Bauchrednerin und -sängerin Murzarella gewinnt den Kleinkunstpreis / 1000 Euro für die Siegerin

Neuer Freund für die Lachmöwe

+
In der Lachmöwe hat Murzarella für ihren Kakadu einen neuen Freund gefunden.

HEILIGENHAFEN -mf- Wenn im Wohnzimmer der „Altdeutschen Bierstube“ in Heiligenhafen nicht nur sämtliche Sofas besetzt sind, sondern auch keiner der reihenweise aufgestellten Stühle mehr frei ist, dann kann das nur eins bedeuten: Erika hat wieder eingeladen. Und zwar zur sechsten Veranstaltung des Kleinkunstpreises „Die Lachmöwe“.

Eigentlich wollte die Künstlerin Murzarella endlich mal einen Soloauftritt haben und dem Publikum ihre schönsten Lieblingslieder präsentieren, ohne dass ihr dabei jemand die Show stiehlt. Nur leider ging ihr Plan nicht auf, denn die Bauchrednerin und -sängerin hat die Rechnung da ohne ihre drei kleinen Freunde gemacht. Denn ihre Managerin Frau Adelheid, die sich an ihre erste große Liebe in Griechenland erinnert, Kalle, die Schalker Kanalratte aus Wanne-Eickel, die das Publikum zum „We will Rock you“-Singen animierte und ganz vorne weg der freche Kakadu Dudu, dem man trotz seines vorlauten Schnabels einfach nicht richtig böse sein konnte, stahlen der Puppenspielerin ganz schön die Show. Doch nach ein paar gemeinsamen Liedern war nicht nur die gute Stimmung zwischen Sabine Murza, wie die Künstlerin richtig heißt, und ihren drei Puppen auf dem Höhepunkt, sondern auch die des Publikums. Das so begeistert war, dass es die Bauchsängerin zur Siegerin der diesjährigen „Lachmöwe“ wählte.

Bereits am Freitagabend konnten sich die drei Publikumslieblinge Murzarella, Don Clarke und Joachim Zawischa gegen drei weitere Künstler durchsetzen und zogen damit ins Finale ein. Für Lacher sorgten dann am Sonnabend alle Finalisten ausnahmslos. Don Clarke erzählte von seinen anfänglichen Schwierigkeiten, als Engländer mit der deutschen Sprache umzugehen und den Tücken des All-in-clu-sive-Angebots auf Kreuzfahrtschiffen. Joachim Zawischa brachte mit einem Hauch von politischer Satire, Musik und dem Folgen des demografischen Wandels die Gäste zum Schmunzeln. Doch am meisten überzeugen konnte letztendlich die Stimmenkünstlerin, die den von der Sparkassen-Kulturstiftung Ostholstein der Sparkasse Holstein gespendeten Scheck im Wert von 1000 Euro mit nach Hause nehmen durfte. Überreicht bekam sie diesen stellvertretend von Sparkassen-Filialleiterin Christel Georgi. Die von Viktoria Hermes angefertigte Lachmöwe überreichte Stadtmanagerin Sandra Hamer, die die Gäste durch den Abend führte. „Dudu hat sich die Lachmöwe gewünscht“, freute sich die Siegerin, die für ihren Kakadu jetzt einen neuen gefiederten Freund gefunden hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.