Die Neue Tartanbahn in Oldenburg.
+
Die neue Tartanbahn am Schauenburger Platz kommt bei den Kindern bestens an. Endlich ist die in die Jahre gekommene Grandlaufbahn Geschichte. Unter anderem feuert Bürgermeister Jörg Saba (r.) die Kinder an.

40 Jahre alte Grandlaufbahn hat ausgedient

Oldenburg: Neue Tartanbahn am Schauenburger Platz eingeweiht

  • Patrick Rahlf
    VonPatrick Rahlf
    schließen

In Oldenburg ist die neue Tartanbahn am Schauenburger Platz eingeweiht worden. Nachdem die alte Grandlaufbahn nach 40 Jahren abgenutzt war, kann auf der neuen Bahn wieder vernünftig dem Sport nachgegangen werden.

  • Die Stadt Oldenburg investierte 650000 Euro für die Erneuerung der Laufbahn.
  • Weitere Schulen sollen die Laufbahn zukünftig nutzen.
  • Die Maßnahme wurde mit 250000 Euro vom Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration gefördert.

Oldenburg – Die etwa 40 Jahre alte Grandlaufbahn an der Sportanlage am Schauenburger Platz war in die Jahre gekommen: Sie zeigte in der Vergangenheit deutliche Verschleißspuren und Schäden. Deshalb wurde sie nun ersetzt durch eine Kunststofflaufbahn, die – nach Ausbau des alten Baumaterials – in verschiedenen Schichten komplett neu aufgebaut und mit einer Entwässerung versehen wurde.

650000 Euro hat die Stadt für die Erneuerung der Laufbahn, der Weitsprunganlage und der Kugelstoßfläche investiert. „Wir sind davon überzeugt, dass dieses Geld gut angelegt ist. Denn die Sportanlage dient dem Sportunterricht der Oldenburger Schulen ebenso wie dem Oldenburger Sportverein mit seinen mehr als 1200 Mitgliedern“, erklärte Bürgermeister Jörg Saba (parteilos). 

Mit der Umwandlung der Laufbahn in eine Kunststofflaufbahn, dem neuen Kugelstoßplatz und den zwei neuen Weitsprunggruben ist eine moderne Sportanlage entstanden.

Oldenburgs Bürgermeister Jörg Saba (parteilos)

Und während in der Vergangenheit vornehmlich die Wagrien- und die Grundschule die Anlage für Übungszwecke, für den Lauftag und die Bundesjugendspiele nutzten, wird im Zuge der Errichtung des Oldenburger Schulcampus auch das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium seinen Sportunterricht ab der nächsten Saison auf den neu hergerichteten Sportplatz verlegen. Das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium hat 522 Schüler, die Wagrien-Schule 442 Schüler und die Beruflichen Schulen 1368 Schüler. Es wird also lebhaft werden, aber genau dafür ist die Investition schließlich getätigt worden. „Mit der Umwandlung der Laufbahn in eine Kunststofflaufbahn, dem neuen Kugelstoßplatz und den zwei neuen Weitsprunggruben ist eine moderne Sportanlage entstanden“, freute sich Oldenburgs Bürgermeister Jörg Saba. 

Förderung von 250000 durch das Land Schleswig-Holstein

Gefördert wurde die Baumaßnahme mit circa 250000 Euro vom Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration nach der Richtlinie über die Förderung von kommunalen Sportstätten in Schleswig-Holstein.

Bereits in der Vergangenheit ist in den Sport in Oldenburg kräftig investiert worden. Der Kunstrasenplatz ist 2012 hergestellt worden, die Gesamtkosten betrugen seinerzeit 429000 Euro, wovon 180000 Euro durch eine Förderung im Rahmen des Zukunftsprogramms ländlicher Räume (EU-Förderung) und 25000 Euro als Zuwendung aus Sportfördermitteln des Kreises Ostholstein getragen wurden.

Die Köpfe der Flutlichtanlage (Umrüstung auf LED) wurden 2018 erneuert. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 104000 Euro, wovon 28000 Euro vom Bund gefördert wurden.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.