Ein Einsatzfahrzeug der Polizei.
+
Die Polizei ermittelte die Einbrecher eines Modehauses in Oldenburg in Holstein und nahm einen jungen Mann fest, der das Diebesgut verkaufen wollte. (Symbolbild).

Waren im Wert von 1000 Euro gestohlen

Oldenburg: Polizei ermittelt Modehaus-Einbrecher und verhindert Verkauf von Diebesgut

  • Hans-Jörg Meckes
    VonHans-Jörg Meckes
    schließen

Nach dem Einbruch in Modehaus-Lager erfuhr die Polizei in Oldenburg von dem Verkauf von Diebesgut. Ein 22-jähriger Täter aus Oldenburg konnte vorläufig festgenommen werden. Zwei weitere Tatverdächtige wurden ermittelt.

Um die Mittagszeit am vergangenen Freitag (14. Januar) erfuhr die Polizei, dass es zwei Tage zuvor einen Einbruch in das Lager eines Modehauses in Oldenburg gegeben habe. Nachdem bekannt wurde, dass im Oldenburger Stadtbereich Diebesgut aus dem Einbruch verkauft werden sollte, konnte ein 22-jähriger Tatverdächtiger beim Anbieten von diesem durch Beamte der Kriminalpolizeistelle Oldenburg überprüft und verhaftet werden. Der Mann räumte den beabsichtigten Verkauf zwar ein, den Einbruch in das Modehaus wolle er aber nicht selbst begangen haben.

Im Zuge der Ermittlungen konnten nun eine 16-Jährige und ein 18-Jähriger, beide aus Oldenburg, als tatverdächtig ermittelt werden. Das Diebesgut hat einen Gesamtwert von rund 1000 Euro. Zudem entstand durch den Einbruch Sachschaden am Lager des Modehauses. Entsprechende Ermittlungsverfahren sind durch die Kriminalpolizeistelle Oldenburg eingeleitet worden.

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.