Pastor Felipe Axt freut sich auf Zeit in Heiligenhafen / Entscheidung fällt am 16. Dezember

„Liebe auf den ersten Blick“

+
Nach seinem Vorstellungsgottesdienst nahm sich Pastor Felipe Axt noch Zeit für Fragen der Kirchengemeinde.

Heiligenhafen –mf– Frischen Wind bringt der junge Pastor Felipe Axt in die Stadtkirche. Nach einer Initiativbewerbung des 37-Jährigen stand schnell fest, dass der Vater einer kleinen Tochter die Heiligenhafener Gemeinde durch die zukünftigen Gottesdienste begleiten soll. Nach seinem Einführungsgottesdienst am gestrigen Sonntag nahm sich der Pastor die Zeit, jeden einzelnen Besucher zu verabschieden und stand für Fragen im Anschluss gerne der Gemeinde zur Verfügung.

Ganz neu ist die Warderstadt für den Fehmaraner nicht, als Vertretungspastor hatte er bereits die Gelegenheit, mit der Gemeinde auf Tuchfühlung zu gehen und seinen möglichen zukünftigen Arbeitsplatz besser kennenzulernen. „Es war wie nach Hause kommen“, freute sich Pastor Axt über das Gefühl, in der Kirchengemeinde willkommen geheißen zu werden. Der Ostseeliebhaber würde sogar noch weiter gehen und sagen: „Es war wie Liebe auf den ersten Blick.“ Als Vertretungspastor sei Axt bereits an vielen Orten unterwegs gewesen, berichtete der Ehemann der Burger Pastorin Bettina Axt im Anschluss an den Gottesdienst und sagte entschlossen: „Aber nirgends war es so schön wie hier.“

Noch steht allerdings nicht zu 100 Prozent fest, ob die Kirchengemeinde mit Felipe Axt einen neuen Pastor in ihren Reihen begrüßen darf. „Am 16. Dezember findet ein erneutes Treffen des Kirchengemeinderates statt, wo dann über die endgültige Wahl entschieden wird“, so Pastor Carsten Sauerberg, der auch daran erinnerte, dass die Gemeinde seit Sonntag genau eine Woche Zeit habe, um Bedenken zum neuen Pastor in schriftlicher Form einzureichen. Lobende Worte und Gestaltungsvorschläge für den Gottesdienst von Seiten der Kirchengemeinde lassen allerdings darauf schließen, dass der neue Pastor bereits jetzt voll und ganz akzeptiert ist. Für Pastor Axt steht jedenfalls fest: „Ich habe große Lust, bei Ihnen Pastor zu sein und auch zu bleiben.“ Auch mit seinen Kollegen ist Axt bereits im Einklang. Sowohl mit dem jungen Kantor Tim Weigardt als auch mit Pasor Sauerberg habe es „gleich gut gepasst“.

Wichtig ist es dem 37-Jährigen, auch die jüngeren Gemeindemitglieder ins Boot zu holen. Darum könne er sich bei einer möglichen Aufgabenverteilung auch vorstellen, seinen Fokus vermehrt auf die jüngere Generation zu legen, während Carsten Sauerberg sich auf die älteren Gemeindemitglieder konzentriert. Ansonsten „läuft vieles sehr gut in der Gemeinde“, da müsse man das Rad nicht neu erfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.