Zum Geburtstag mit 22 Jahren jüngster Feuerwehrkönig – Steven Franzmann neuer Jugendkönig

Patrick Heckel neuer König

+
Auf ihren Schultern präsentieren Wehrführer Stephan Brumm und sein Stellvertreter Marc Wegener den Gästen im Gerätehaus den neuen König Patrick Heckel und Königin Nadine Mager.

HEILIGENHAFEN (ft) · Was kann es schöneres geben, als den Geburtstag mit der Königswürde zu krönen. Diesen Wunsch erfüllte sich Hauptfeuerwehrmann Patrick Heckel, als er beim Sommerfest der Freiwilligen Feuerwehr, am Sonnabend, um 18.30 Uhr, den Königsschuss plazieren konnte. Danach jubelten die Kameraden am Schießstand der neuen Majestät zu, die schon mal auf den Schultern der Kameraden gefeiert wurde.

Vorjahrskönig Günter Möhlmann hatte ebenfalls einen Erfolgstreffer gelandet und den Schwanz des sächsischen Vogels abgeschossen, was ihm die Würde des Vizekönigs einbrachte. Mit 22 Jahren ist Patrick Heckel der jüngste König der Feuerwehr, der bei der Königsproklamation am Abend im Feuerwehrgerätehaus von Vorjahrskönig Günter Möhlmann die Königskette überreicht bekam. In die ungewohnte Rolle einer Königin schlüpfte Nadine Mager, die Freundin des neuen Königs, der Vorjahrskönigin Elke Möhlmann das Diadem überreichte. Auch bei der Jugendfeuerwehr war Vizekönig Torge Heinritz schon einmal Jugendkönig im Jahr 2008. Den Königsschuss konnte Steven Franzmann unter viel Beifall um 18.10 Uhr landen und den Rest des Vogels abschießen. Das Sommerfest der Feuerwehr begann um elf Uhr mit dem Umzug durch die Stadt und dem Abholen des alten Feuerwehrkönigspaares Elke und Günter Möhlmann. Mit klingendem Spiel des Spielmannzuges Heiligenhafen ging es dann zum Rathaus. Hier konnte sich mit Günter Möhlmann zum ersten Mal ein Feuerwehrkönig ins goldene Buch der Stadt eintragen. Wie Bürgermeister Müller betonte, soll diese Tradition auch in den nächsten Jahren vollzogen werden. Viele Schaulustige säumten die Straßen als die Feuerwehr mit Abordnungen von befreundeten Vereinen und Verbänden, Bürgervorsteher, Bürgermeister und Stadtvertretern, den Umzug durch die Innenstadt fortsetze. Wenn die Feuerwehr feiert ist ganz Heiligenhafen auf den Beinen, das konnte man am Nachmittag beobachten als Menschenmassen auf dem Platz vor dem Feuerwehrgerätehaus und in der umfunktionierten Fahrzeughalle das Feuerwehrfest genossen. Für das leibliche Wohl der Gäste hatte die Feuerwehr hervorragend gesorgt. Zum Mittag gab es Erbsensuppe und laufend Nachschub an Grillwurst, Giros und anderen Grillspezialitäten.

Die Frauen der Feuerwehrmänner machten mit dem Aufdruck „Ohne uns geht's nicht“, deutlich, dass auch sie mit viel Arbeit zum Gelingen des Feuerwehrfestes beitragen. So gab es selbstgebackene leckere Kuchen und Kaffee im Gruppenraum im Obergeschoss des Gerätehauses. Auch beim Frauenschießen mit dem Luftgewehr machten die Frauen eine „gute Figur“. Mit Andrea Brumm kam die Frau des Wehrführers auf Platz eins, während Petra Wegener, die Frau des stellvertretenden Wehrführers auf Platz zwei kam. Dritte im Bunde ist Kristina Mohr, ihr Mann ist Gruppenführer in der Wehr. Am Rande der Veranstaltung ehrte die Feuerwehrführung Heiko Nissen, der eine Periode lang Gruppenführer war und das Amt jetzt aus gesundheitlichen Gründen abgab.

Die Feuerwehr würdigte das Engagement und den Einsatz von Heiko Nissen mit einem Präsentkorb. Als Beauftragter für Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung wird Heiko Nissen weiter tätig sein. Zum krönenden Abschuss des Feuerwehr-Sommerfestes gab es wie immer „Danz op de Deel“ im Feuerwehrgerätehaus. Bei schönstem Wetter wurde bis spät in die Mittsommernacht gefeiert.

Patrick Heckel neuer König

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.