Im „Pier 15“ wird fleißig gewerkelt – dennoch braucht es weitere Unterstützung für das Vorhaben

Eine neue Heimat für die Jugend

+
Noch steht Heiner Wilken und den Jugendlichen, die sich über weitere Unterstützung freuen würden, viel Arbeit ins Haus.

HEILIGENHAFEN -mb- Ein Dreivierteljahr ist es mittlerweile her, dass die Stadtvertreter ihre Zustimmung zum Jugendprojekt in der Warderstadt gegeben haben. Infolgedessen gründete sich am 5. November vergangenen Jahres der Verein „Pier 15 Heiligenhafen“. Das neue Vereinsheim –und somit eine Heimat für die Jugendlichen in der Warderstadt –wird in der Hafenstraße 35 das ehemalige „Moin Moin“ werden. Nicht ohne Stolpersteine ist  der bisherige Entwicklungsverlauf gekennzeichnet. Mittlerweile geht es mit großen Schritten voran, für das weitere Vorgehen bedarf es dennoch der Unterstützung der Heiligenhafener wie Heiner Wilken, der ehrenamtlich die Bauleitung übernommen hat. 

Für die Fortführung des Projektes sei es wichtig, entsprechend weitere Hilfe zu generieren. Der Kreativität seien dabei keine Grenzen gesetzt, so Wilken. „Sachspenden wie beispielsweise Werkzeug, Farbe, Baumaterial oder etwas für die Inneneinrichtung sind genauso willkommen wie Geldspenden“, erklärte der Fachmann für Sanitärtechnik. Ebenfalls können sich Interessierte melden, die mit ihrem handwerklichen Vermögen die Jugendlichen bei ihren Arbeiten anleiten. 

Im Moment würden sich rund 20 junge Erwachsene an dem Vorhaben aktiv beteiligen, ergänzte HVB-Geschäftsführer Manfred Wohnrade. Er erinnerte sich im gleichen Atemzug an die Zeit, als es in der Friedrich-Ebert-Straße noch die Disko im Parkhotel gab. „Eine ganze Generation ist dort groß geworden.“ Rund 25 Jahre nach dem Ende der Disko könnte es nun wieder eine neue Heimat für die älteren Jugendlichen in Heiligenhafen geben.

Auch in der digitalen Welt geht es voran: Seit Ende letzter Woche ist die Homepage des Vereins online, der ebenfalls bei Facebook und Instagram vertreten ist. Wer Interesse hat, das Vorhaben zu unterstützen, kann sich bei den HVB telefonisch unter 04362/503411 melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.