Rainer Stix will Antrag für Wohnmobilplatz auf dem Steinwarder auf den Weg bringen

Kommt ein zweites Bürgerbegehren?

+
Rainer Stix und sein Wohnmobil stehen auf dem neuen HVB-Strandparkplatz. Gleich dahinter, wo heute noch Wildwuchs ist, könnte ein neuer Wohnmobilplatz entstehen.

HEILIGENHAFEN -ft- Rainer Stix aus Heiligenhafen ist begeisterter Wohnmobilist und hat in dieser Szene viele Freunde in ganz Deutschland, die mit ihren Wohnmobilen gerne den Platz auf dem Steinwarder angefahren haben. Jetzt will Rainer Stix ein eigenes Bürgerbegehren auf den Weg bringen und Unterschriften sammeln, damit der Wohnmobilplatz auf dem Steinwarder in Strandnähe bleibt – und das scheint möglich zu sein.

Wie Rainer Stix gegenüber der HP betonte, könnte die noch freie Fläche auf dem Steinwarder, die ehemalige Schlittschuhwiese gleich neben den neuen Parkplätzen für Strandbesucher, zum Wohnmobilplatz umgebaut werden. „Von unseren Stadtvertretern und der HVB wird der Steinwarder für immer mehr Großprojekte freigegeben: Hotelbauten an der Seebrücke und fünf Apartmenthäuser am DLRG- Gebäude“, stellte Stix fest. Im seinem Antrag zu einem möglichen Bürgerbegehren heißt es weiter: „Um zu verhindern, dass das letzte Kleinod des Steinwarders, unsere ehemalige Schlittschuhwiese, auch noch mit Großprojekten zugebaut wird, sollte dort eine neue Planung für einen Wohnmobilplatz erfolgen. Der Flächennutzungsplan gibt so eine Bebauung her.“ Und das Beste an diesem Vorhaben sei, dass das Gelände schon den Heiligenhafener Verkehrsbetrieben gehöre und nicht für viel Geld gekauft werden müsse. Da die HVB vor Jahren schon einmal ein Interesse zum Bau eines Wohnmobilplatzes bekundet hatte, könnte umgehend mit der Planung begonnen werden, sagte Rainer Stix. „Auf dieser einmaligen Fläche westlich der neuen Parkplätze könnte in einer parkähnlichen Landschaft ein sehr schöner, in Ostseenähe gelegener Wohnmobilplatz entstehen. Dieser würde sich ideal in die Landschaft einfügen“, träumt Stix. Ein Wohnmobilplatz in dieser Lage würde wesentlich stärker von den Wohnmobilisten angenommen werden, ist der Heiligenhafener überzeugt.

Da viele Wohnmobilisten mit Hund reisen, sei die Lage in der direkten Nähe zum Hundestrand, der kurze Weg zur Seebrücke, zum Yachthafen und zur Stadt ideal. „Das würde auch im Winter noch mehr Gäste und Kaufkraft in die Stadt bringen“, mit diesen Worten wirbt Rainer Stix für sein geplantes Bürgerbegehren. Wie HVB-Geschäftsführer Joachim Gabriel auf unsere Anfrage mitteilte, gibt es für das Gebiet einen aktuellen Flächennutzungsplan, in dem das Gelände als Sondergebiet „Kur und Erholung“ ausgewiesen ist. Die Sonderbaufläche überlagere teilweise Biotope, die geschützt seien. „Das Grundstück befindet sich im Eigentum der HVB“, bestätigte HVB-Geschäftsführer Joachim Gabriel. Wie von der HVB weiter zu erfahren war, habe die Fläche eine Größe von rund 19 000 Quadratmetern. Der von der HVB geplante Platz an der Nordweide benötigt rund 10 000 Quadratmeter und bietet 77 Fahrzeugen Platz. Dazu kommen die 18 Stellplätze am Binnensee auf einer Fläche von 4 000 Quadratmetern.

Steinwarder-Lösung: „Das passt doch genau

Vergleicht man diese Zahlen, so wäre der Platz auf dem Steinwarder immer noch circa 5 000 Quadratmeter größer und hätte Platz für ausreichend Wohnmobile. „Das passt doch genau“, sagte Rainer Stix und hofft, dass diese Zahlen auch die Stadtvertreter überzeugen könnten. Wie die HVB ferner mitteilten, habe sich im Rahmen der Abwägung seinerzeit die Stadtvertretung „aus sehr gut nachvollziehbaren Gründen für eine Hotelausweisung an der Seebrücke und gegen eine Reisemobilansiedlung auf der Potenzialfläche entschieden.“

Für Rainer Stix gibt es jetzt andere Voraussetzungen, denn zwischen dem „Beach-Motel“ und seinem Wunsch nach einen Wohnmobilpatz auf dem Steinwarder liegen heute zwei große Parkplätze, die von den HVB erbaut wurden. „Genügend Pufferzone, um den Interessen des Hotelinvestors gerecht zu werden und trotzdem zu einem Wohnmobilplatz auf dem Steinwader zu kommen“, so Stix. Er ist überzeugt, dass sein Vorschlag auch die Heiligenhafener begeistern wird – die Aussage der HVB mache ihm Hoffnung. Aktuell sieht man immer wieder Wohnmobile auf dem alten Platz stehen. Doch wenn die Sroka-Bauarbeiten beginnen, ist es damit vorbei.

Sein Bürgerbegehren hat Rainer Stix schon formuliert, jetzt sucht er noch gleichgesinnte Bürger, die das Vorhaben unterstützen. Wer mitmachen möchte, kann sich an Rainer Stix wenden (Am Strande 8 b in Heiligenhafen) und ihn auch unter  01 71/ 26 01 10 8 erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.