Claus Meyer und Peter Ascheberg ausgezeichnet / Grönwald (BfH) neuer Bauausschussvorsitzender

Rehse „Glücksfee“ der BfH-Fraktion

+
Bürgervorsteher Georg Rehse (m.) sprach Claus Meyer (l.) und Peter Ascheberg (r.) seinen Dank aus für 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Stadtvertretung.

HEILIGENHAFEN · Selten unspektakulär verlief die jüngste Sitzung der Stadtvertretung Heiligenhafen, welche Bürgervorsteher Georg Rehse bereits nach 52 Minuten wieder für beendet erklären konnte. So standen Personalangelegenheiten im Mittelpunkt, da die Sachthemen schon umfassend in den Ausschüssen diskutiert worden waren und sich die dort entwickelte Meinungsbildung bis zur Beschlussfassung in der Stadtvertretung bestätigte.

Stichwort Personal: Es war der Abend der Präsente, Urkunden und Blumensträuße, die an langjährige Ehrenamtler, aber auch an den aus der Stadtvertretung ausgeschiedenen Markus Schmidt (BfH) verteilt wurden. So erhielten die SPD-Vertreter Peter Ascheberg und Claus Meyer für ihre 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit in der Stadtvertretung Heiligenhafen eine Ehrung.

Beide wurden am 2. März 1986 zum ersten Mal in die Stadtvertretung gewählt. Ascheberg ist seitdem über fünf abgeschlossene Wahlzeiten hinaus als ehrenamtlicher Stadtrat tätig, Meyer war von 1994 bis 1998 stellvertretender ehrenamtlicher Stadtrat und von 1998 bis 2003 als dritter Stellvertreter des Bürgermeisters tätig. Zudem können beide auf eine fünfjährige Amtszeit als stellvertretender Schiedsmann im Schiedsamtsbezirk Heiligenhafen zurückblicken.

Herzlicher Beifall für Markus Schmidt

Wer genau hinsieht, kann schon an den Gesichtszügen von Bürgermeister Heiko Müller (l.) und Bürgervorsteher Georg Rehse (r.) erkennen, welches Los CDU-Mann Rehse in den Händen hält.

Mit herzlichem Beifall verabschiedet wurde Markus Schmidt, der nach drei Jahren sein Mandat in der Stadtvertretung aus gesundheitlichen Gründen zur Verfügung stellte. Für ihn rückte Joachim Schmidt-Uwis in die vierköpfige BfH-Fraktion nach. Da Markus Schmidt bislang den Vorsitz im Umwelt-, Bau- und Kleingartenausschuss inne hatte, musste auch hier ein Nachfolger gewählt werden. CDU- und BfH-Fraktion verfügten dabei über ein gleichberechtigtes Vorschlagsrecht, sodass Bürgervorsteher Georg Rehse (CDU) „Glücksfee“ spielen und in den „Los-Hut“ greifen musste. Das Los fiel auf die BfH, die Gottfried „Jonny“ Grönwald als Nachfolger für Markus Schmidt in den Ausschuss entsandte. Nach der Sommerpause wird der Bauausschuss am 15. September dann zum ersten Mal unter der Leitung von „Jonny“ Grönwald tagen.

Zur Erinnerung: Schon bei der konstituierenden Sitzung der Stadtvertretung vor drei Jahren hatte Rehse sich beim Ziehen der Lose für die BfH-Fraktion als echte „Glücksfee“ erwiesen, denn bei der Besetzung des Postens des 2. stellvertretenden Bürgermeisters erhielt die BfH-Fraktion den Vorzug vor der SPD.

Zurück zum Jahr 2011: Die weiteren Ausschusstätigkeiten, die bislang Markus Schmidt ausübte, übernimmt nun Joachim Schmidt-Uwis. So wird er Mitglied im Hafen- und Touristikausschus sowie stellvertretendes Mitglied im Haupt-, Stadtwerke- sowie Finanz- und Wirtschaftsausschuss.

Kurabgabe erst 2012 wieder ein Thema

Nach umfassender Beratung in den Fachausschüssen fasste die Stadtvertretung den einstimmigen Beschluss, die Höhe der Kurabgabe noch unangetastet zu lassen. Im ersten Quartal des kommenden Jahres soll dann neu entschieden werden, ob eine Erhöhung ab dem Jahr 2013 angemessen ist. Man habe zwar viel in die touristische Infrastruktur investiert, doch eine Anhebung zum jetzigen Zeitpunkt „mit vielen Baustellen passt nicht so recht in die Landschaft“, fasste Gerhard Poppendiecker (SPD) die Stimmungslage zusammen. · hö

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.