Küstenfischer planen Wohnraum für Mitarbeiter / Knackpunkt ist eine städtische Fläche

Scheitert der Wohnungsbau?

+
Dieses Grundstück gegenüber der Segelschule Bennewitz ist im Besitz der Küstenfischer Nord eG. Hier würde die Genossenschaft gerne zwölf Wohnungen für Mitarbeiter bauen, benötigt dafür aber eine unter 100 Quadratmeter große Fläche vor dem Eingangstor.

Heiligenhafen –ra- Qualitativ guten Wohnraum zu einem bezahlbaren Preis in Heiligenhafen zu bekommen, ist schwierig – das ist allgemein bekannt. Die Küstenfischer Nord eG, die rund 90 Mitarbeiter beschäftigt, will jetzt eigene Wege gehen. „Wir haben den Bau von zwölf Mitarbeiterwohnungen in der Kapitän-Nissen-Straße geplant“, erklärte Geschäftsführer Ulrich Elsner. Um das Grundstück der Küstenfischer für den geplanten Bau optimal auszunutzen, wäre der Ankauf einer unter 100 Quadratmeter großen städtischen Fläche notwendig. „Trotz guter Vorgespräche hat uns die Verwaltungsspitze ohne Begründung eine Absage erteilt“, berichtete Elsner verwundert.

Dabei hätte das Wohnungsprojekt demnächst starten sollen, ein positiver Baubescheid würde bereits vorliegen. „Ohne die städtische Fläche wird es schwierig, wir müssten erhebliche Abstriche machen. Zwölf Wohnungen wird es dann sicher nicht geben“, so Elsner. Insgesamt rund 1,5 Millionen Euro wollten die Küstenfischer investieren, um als einer der größten Arbeitgeber in der Warderstadt zukunftsfähig aufgestellt zu sein. „Es wird schließlich immer schwieriger, neues Personal zu finden. Das Thema Wohnraum ist so wichtig wie nie zuvor“, erklärte der Küstenfischer-Chef.

Müller: Es gibt keine Veränderungssperre

Heiligenhafens Bürgermeister Heiko Müller (parteilos) sieht derweil noch Klärungsbedarf. „In diesem Gebiet gibt es keine Veränderungssperre. Das heißt, dass die Wohnungen auch als Ferienwohnungen genutzt werden könnten, was gerade in dieser exponierten Lage am Wasser nicht abwegig ist. Deshalb hat die Verwaltung hier Bedenken, die auch von der Politik geteilt werden.“ Ebenfalls sei die Parkplatzfrage in der Kapitän-Nissen-Straße eine heikle Angelegenheit, so Müller auf Nachfrage. Das Grundstück, um das es geht, liegt direkt gegenüber der Segelschule Bennewitz.

Die Heiligenhafener SPD, die sich kürzlich mit Ulrich Elsner getroffen hat, hat sich des Themas unterdessen angenommen. „Die bei dem Gespräch mit Ulrich Elsner anwesenden Stadtvertreter haben signalisiert, den Konflikt zwischen Stadtverwaltung und Küstenfischer Nord eG in der Fraktion zur Sprache zu bringen und einen Weg zur Lösung zu finden“, teilte Dr. Theodor Siebel, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, in einer Pressemitteilung mit.

Diskutiert wurde über den Fall auch am Montagabend im nicht öffentlichen Teil des Heiligenhafener Hauptausschusses.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.