Kult-Veranstaltung fällt aus

Schlager statt Jazz-Project

Das 15. Jazz Project im vergangenen Jahr – hier mit Saxofonist Ben Hansen – war die letzte Ausgabe dieses musikalischen Leckerbissens in Heiligenhafen. Archivfoto: Höppner

HEILIGENHAFEN  • Das musikalisch hochwertige „Jazz-Project“ ist in die Jahre gekommen. Aufgrund zuletzt nachlassendem Interesse des Publikums, hat die Werbevereinigung Partner-mit-Herz beschlossen, das Jazz-Project ausfallen zu lassen.

Mehr Zuschauer sollen jetzt „Schlager-Oldienächte“ bringen, die Partner-mit-Herz in die Hände des Tourismus-Service legen will. Und die lässt sich das offenbar aufdrücken. Schon am Himmelfahrtswochenende soll ein Programm stehen.

Die Gespräche mit dem Tourismus-Service haben bereits am Donnerstag stattgefunden. Dabei ging es auch darum, wie man die Sponsoren vom Jazz-Project auch für Schlager-Oldienächte begeistern könne. Wie Touristikleiter Oliver Behncke der HP sagte, hätten diverse Sponsoren schon signalisiert, auch die Oldie-Nächte zu unterstützen. Der Tourismus-Service arbeite mit Hochdruck an der Finanzierung und Programmgestaltung. Nach den erwarteten Zusagen weiterer Sponsoren in dieser Woche hofft Oliver Behncke, die Planungen für die „1. Heiligenhafener Schlager- und Oldienächte“ abschließen zu können.

Die Premiere der Oldie-Schlagernächte ist für das Himmelfahrtswochenende (22. und 23. Mai) vorgesehen, teilte Touristikleiter Oliver Behncke mit. Der Tourismus-Service rechnet mit einem großen Besucherstrom in Heiligenhafen.

• Weiter

• hochwertiger

• Anspruch

Auch bei Partner-mit-Herz ist man zufrieden. In einem Schreiben an die Sponsoren heißt es: „Unser Anspruch, auch hierbei dann qualitativ hochwertige Musik anzubieten, bleibt natürlich der gleiche, allein die Musikrichtung wäre eine völlig andere.“

Das Jazz-Project war eine Veranstaltung, die über eine lange Zeit dem Ostseeheilbad Heiligenhafen eine ganz eigene Note gegeben hatte. Die Entscheidung, es zu beenden, muss den Initiatoren sehr, sehr schwer gefallen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.