Arbeiter-Samariter-Bund 50 Jahre in Ostholstein tätig / Großer Festakt am Freitag

Schnelle Hilfe seit einem halben Jahrhundert

+
So sah der Gerätewagen der Schnelleinsatzgruppe des ASB vor vielen Jahren aus.

Heiligenhafen –ra– Vor nunmehr 50 Jahren hat sich der Arbeiter-Samariter-Bund durch die Gründung eines Stützpunktes in Heiligenhafen etabliert. Diesen Anlass möchten die Samariter, die im Jahr 2014 den bisherigen Ortsverband Heiligenhafen in Regionalverband Ostholstein umbenannt hatten, auf den Tag genau nach 50 Jahren am Freitag (6. September) feierlich begehen.

Unter dem Motto „50 Jahre ASB in Ostholstein“ wird deshalb am Vormittag ein offizieller Empfang mit geladenen Gästen im Beach Motel stattfinden. Damit auch die ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter diesen Jubiläumstag entspannt erleben können, haben sich Geschäftsführung und Vorstand entschlossen, auf eine öffentliche personalintensive Veranstaltung zu verzichten und stattdessen eine gemeinsame Betriebsfeier als Dankeschön für die tägliche aufopferungsvolle Tätigkeit in Beruf und Ehrenamt auszurichten.

Mit über 120 beruflich tätigen Kollegen gehört der ASB Ostholstein zu den größeren Arbeitgebern in der Region. Hinzu kommen noch die zahlreichen ehrenamtlich tätigen Helfer.

Waren die Samariter zunächst nur im Katastrophenschutz aktiv, entwickelte der junge Ortsverband schnell Aktivitäten, um die schlechte rettungsdienstliche Versorgung der Stadt Heiligenhafen grundlegend zu verbessern. In Eigeninitiative bauten die Samariter in 900 Arbeitsstunden einen Kleinbus zu einem Krankenwagen um. Die feierliche Indienststellung des ersten Heiligenhafener Krankenwagens erfolgte im Juni 1971. Dieser Dienst wurde bis Ende 1976 rein ehrenamtlich mit Freiwilligen durchgeführt. Am 1. Januar 1977 erfolgte schließlich die vertragliche Einbindung in den Rettungsdienst des Kreises Ostholstein, und es konnten die ersten hauptberuflichen Mitarbeiter eingestellt werden.

Heute deckt der ASB Ostholstein einen breiten Aufgabenbereich ab. Angefangen vom Rettungsdienst in Heiligenhafen und auf der Insel Fehmarn, über den Ambulanten Pflegedienst von Oldenburg bis Fehmarn, das Hausnotruf-System im ganzen Kreis Ostholstein bis hin zur Kita „Kunterbunt“ in Groß Meinsdorf. Freiwillig engagieren sich die Samariter darüber hinaus im Sanitätsdienst, in der Schnelleinsatzgruppe, im Katastrophenschutz, in der Erste-Hilfe-Ausbildung, mit den Besuchshunden, dem Schulsanitätsdienst und vielem mehr.

Eine starke Jugendorganisation mit über 40 Kindern und Jugendlichen verstärkt das Angebot des ASB. Zusätzlich fördern über 4800 Mitglieder die Arbeit der Aktiven.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.