Segelmacherei Franzmann bietet selbst gefertigte Schutzmasken und Spuckschutzwände an

Vom Segel- zum Maskenmacher

Inhaber Wolfgang Franzman und sein Sohn Steven (l.) präsentieren ihren selbst angefertigten Spuckschutz, der auch am eigenen Ladentresen einen Platz gefunden hat.
+
Inhaber Wolfgang Franzman und sein Sohn Steven (l.) präsentieren ihren selbst angefertigten Spuckschutz, der auch am eigenen Ladentresen einen Platz gefunden hat.

Heiligenhafen –Von Mareike Falz– Ab heute dürfen vielerlei Geschäfte im ganzen Land und somit auch in Heiligenhafen wieder öffnen – natürlich erst, wenn sämtliche von der Regierung vorgeschriebene Sicherheitsmaßnahmen beachtet wurden. Ziel der Maßnahmen bleibt weiterhin die Vermeidung der schnellen Ausbreitung des Coronavirus und der Schutz von Verkäufern und Kunden.

  • Segelmacherei Franzmann aus Heiligenhafen benutzt typische Materialien für Boote
  • Merkel und Günther empfehlen das Tragen von Schutzmasken
  • Gesichtsmasken lassen keine Feuchtigkeit rein, normales Atmen ist aber möglich

Um es den Ladenbesitzern einfacher zu machen, ihre Mitarbeiter und Gäste zu schützen, hat sich die Firma Franzmann Segel aus Heiligenhafen etwas einfallen lassen und Spuckschutzwände für Ladentresen angefertigt – ähnlich wie sie in Supermärkten schon seit Längerem zu sehen sind.

Die Segelmacherei Franzmann hat sich ihren Beruf zu nutzen gemacht und für ihr Unternehmen typische Materialien verwendet, um die Schutzwände anzufertigen. So wird das Material von Sprayhoods (Halb-Verdeckungen von Jachten) mit Halterungen befestigt und zur spucksicheren Trennwand umfunktioniert. Ein kleines Fenster dient als Durchreiche und ist durch die orange Umrundung gleich gut zu erkennen. „Der Abstand ist dadurch einfach besser gewahrt“, erklärte Geschäftsinhaber Wolfgang Franzmann. Die Buchhandlung „Ton&Text“ hat das Angebot bereits für die beiden Geschäfte in Heiligenhafen und Oldenburg in Anspruch genommen.

Daniel Günther und Angela Merkel empfehlen das Tragen von Schutzmasken

Dringend empfohlen wird von Ministerpräsident Daniel Günther und Bundeskanzlerin Angela Merkel das Tragen von Schutzmasken – vor allen Dingen in Situationen, in denen Mindestabstände nicht immer zu gewährleisten sind wie in öffentlichen Verkehrsmitteln oder beim Einkaufen in Supermärkten. Auch hier kann die Segelmacherei Abhilfe schaffen. Mit einem eigens dafür selbst gebauten System und speziellen Halterungen fertigt das Unternehmen Mund-Nasen-Abdeckungen aus einer Vliesstoff-Watte-Kombination an. Diese sollen entscheidende Vorteile zu den aktuell häufig selbst genähten Baumwoll-Masken: Denn Baumwolle ziehe Feuchtigkeit an, unsere Materialien nicht, erläuterte Wolfgang Franzmann sein Produkt und ergänzte: „Unsere Masken lassen Wasser nicht durch, aber du kannst ganz normal damit atmen.“ Auch eine andere Heiligenhafener Segelmacherei hatte eine kreative Idee, der Kurzarbeit zu entkommen.

Schutzmasken ganz einfach reinigen

Gereinigt werden können die Schutz-Bedeckungen fürs Gesicht ganz einfach bei 60 Grad in einem Wäschenetz (sie werden maximal etwas weicher) oder in der Mikrowelle. Eine Minute in der Mikrowelle soll laut Wolfgang Franzmann helfen, alle festgesetzten Bakterien abzutöten. Die Mundschutzmasken gibt es in verschiedenen Größen und mit Gummiband oder zum Schnüren, was sich besonders für Hörgeräte-Träger eigne, erklärte Franzmann einem Kunden, der für seine Frau und sich Masken kaufte.

Apotheken empfehlen Masken von der Segelmacherei Franzmann

Es blieb aber nicht bei dem einen Interessenten, in der kurzen Zeit während des HP-Termins ging es Schlag auf Schlag und ein Kunde nach dem anderen fragte nach den kleinen Schutzhelfern für Mund und Nase. Größtenteils seien es heimische Apotheken, die ihre Kunden zur Segelmacherei schicken und die dortigen Masken empfehlen würden – auch wenn diese nicht zu einem getesteten Medizinprodukt zählen – erklärte der Firmeninhaber.

Wer Interesse an einem der Corona-Schutzartikel der Segelmacherei Franzmann in Heiligenhafen hat, kann sich unter 043625084000 oder per E-Mail an info@franzmann-segel.de an das Unternehmen in der Bergstraße 17 wenden oder einfach mal dort vorbeischauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.