1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Heiligenhafen

SH Netz erhält Zuschlag für Stromnetzbetrieb

Erstellt:

Von: Hans-Jörg Meckes

Kommentare

Kuno Brandt unterschreibt den neuen Strom-Konzessionsvertrag im Heiligenhafener Rathaus.
Heiligenhafens Bürgermeister Kuno Brandt und Dr. Benjamin Merkt (l.) vom Vorstand Technik der SH-Netz AG unterzeichnen den neuen Strom-Konzessionsvertrag zwischen der Stadt Heiligenhafen und der SH-Netz im Rathaus. Dahinter stehen Betriebsleiter Mirko Sadowski (v.l.), Kommunalmanager Dirk Lucht (beide SH-Netz) sowie der stellvertretende Bürgervorsteher Gottfried Grönwald. © Hans-Jörg Meckes

Die SH Netz wird auch für die nächsten 20 Jahre das Stromnetz betreiben. Dazu unterzeichnete Bürgermeister Kuno Brandt einen Vertrag, der der Stadt jährlich eine Konzession in Höhe von 260000 Euro zusichere.

Heiligenhafen – Die Stadt Heiligenhafen und die Schleswig-Holstein Netz AG (SH Netz) haben ihre Zusammenarbeit erneut besiegelt: Im Rathaus unterzeichneten Bürgermeister Kuno Brandt und Matthias Boxberger, Aufsichtsratsvorsitzender von SH Netz, sowie Dr. Benjamin Merkt, Vorstand Netzdienste bei SH Netz, einen neuen Vertrag für den Betrieb des Stromnetzes. Der Konzessionsvertrag beginnt am 1. Januar 2022 und hat eine Laufzeit von insgesamt 20 Jahren bis zum 31. Dezember 2041.

Der Vertrag regele den Betrieb des Stromnetzes in der Stadt, erklärte Boxberger. Die SH Netz beliefere die Kunden nicht mit Strom oder Gas, sondern sei für die Instandhaltung des Netzes zuständig. „Wir halten die elektrischen Wege in die Häuser vor.“ Der Vertrag beinhalte auch den weiteren Ausbau und die Erweiterung des Stromnetzes, wenn etwa ein Baugebiet erschlossen werde, wenn mehr Bedarf an Strom da sei oder wenn erneuerbare Energien eingespeist werden sollen, so der Aufsichtsratsvorsitzende von SH Netz.

„In dem vorausgegangenen Ausschreibungsverfahren haben das Angebot und die Leistungsfähigkeit der Schleswig-Holstein Netz AG überzeugt“, sagte Bürgermeister Kuno Brandt bei der Unterzeichnung des sogenannten Wegenutzungsvertrags. Die Stadt Heiligenhafen erhalte pro Jahr die höchstmögliche Konzessionsabgabe von 260000 Euro von der SH Netz, da letztere die Wege und Straßen der Warderstadt nutzen dürfe, erläuterte Heiligenhafens Büroleitender Beamter Kai-Uwe Maurer. „Wir freuen uns, dass wir die Zusammenarbeit mit der Stadt bei der Stromversorgung fortsetzen können“, erklärte Dirk Lucht, Kommunalbetreuer von SH Netz im Kreis Ostholstein. Von dem Konzessionsvertrag profitieren in Heiligenhafen rund 9200 Bürgerinnen und Bürger sowie zahlreiche touristische Einrichtungen, die an das Stromnetz von SH Netz angeschlossen sind.

Alter Vertrag war bereits im Jahr 2008 ausgelaufen

Der Konzessionsvertrag zwischen der SH Netz und der Stadt Heiligenhafen sei zuvor im Jahr 2008 ausgelaufen. Es habe ab diesem Zeitpunkt bis jetzt ein vertragsfreier Zustand geherrscht, so Matthias Boxberger. Zum damaligen Zeitpunkt sei angedacht gewesen, dass Heiligenhafen sich selbst um das Netz kümmern sollte, sagte Kuno Brandt. Während dieser Zeitspanne habe es eine umfangreiche Rechtssprechung gegeben, ergänzte Boxberger. Trotz der langen Zeit, in der man sich nicht einig wurde, habe die Stadt der SH Netz weiterhin erlaubt, das Netz zu den Regelungen des Vorvertrages zu betreiben. Anfang 2018 sei das neue Vergabeverfahren gestartet, bei dem die SH Netz ausgewählt wurde.

Auch interessant

Kommentare