SVH-Hafen im Flaggenschmuck

Shantys zum Start der Segelsaison

Sonnenschein und eine leichte Brise zogen zahlreiche Segler zur Eröffnung der Segelsaison 2007 in den SVH-Yachthafen, wo viele Schiffe zur Feier des Tages über die Toppen geflaggt hatten.

Sonnenschein und eine leichte Brise zogen zahlreiche Segler zur Eröffnung der Segelsaison 2007 in den SVH-Yachthafen, wo viele Schiffe zur Feier des Tages über die Toppen geflaggt hatten.

Von Peter Foth

HEILIGENHAFEN • Bei strahlendem Sonnenschein und der richtigen Brise begann mit dem Ansegeln für die Mitglieder der Segler-Vereinigung-Heiligenhafen (SVH) die Segelsaison 2007. Im Hafen hatten fast alle Schiffe zur Feier des Tages über die Toppen geflaggt und genauso maritim begann dann auch das Ansegeln mit den „singenden Seglern“ der SVH, die zum Start in die Segelsaison Shantys sangen.

Gespannt warteten die Segler der SVH auf das Grußwort des neuen Vorsitzenden Jan Heinritz, der erst vor Kurzem auf der Märzversammlung gewählt wurde. Die ersten Worte des neuen Vorsitzenden waren in die Zukunft gerichtet, denn Jan Heinritz erinnerte seine Clubkameraden beim 47. Ansegeln daran, dass man in drei Jahren ein großes Jubiläum feiern könne. Schon heute sollten sich die SVH-Mitglieder Gedanken und Vorschläge für die Ausrichtung des 50-jährigen SVH-Jubi-läums machen. Ein prima Geschenk, dass sich alle Mitglieder selber machen könnten, wäre die Sanierung der Südmole, deren Einweihung dann das Jubiläum krönen könnte, sagte Jan Heinritz.

Erster offizieller Auftritt unterm Flaggenmast

Der SVH-Vorsitzende nahm seinen „ersten offiziellen Auftritt unterm Flaggenmast“ zum Anlass, um auf die gute Jugendarbeit in der SVH hinzuweisen. Ihr sei es zu verdanken, dass es in den letzten 46 Jahren zu keinen Segelunfällen gekommen sei. Wie Jan Heinritz betonte, habe er selbst vor vielen Jahren in der SVH-Jugendabteilung das Segeln erlernen können und so wisse er um die Qualität dieser Ausbildung. Die Eigner und Crews der Yachten aber auch die Jungsegler forderte der SVH-Vorsitzende auf, mit Sorgfalt, Ruhe und Verantwortungsbewusstsein den Segelsport auszuüben, dann würden alle Schiffe und Mann- schaften ihren Zielhafen erreichen. Für den Segelsommer 2007 wünschte Jan Heinritz den SVH-Schiffen und Skippern „Mast- und Schotbruch“ sowie die obligatorische „Hand breit Wasser unterm Kiel“. Als neue Schiffe im SVH-Hafen begrüßte Jan Heinritz die SY „Offline“ von Katrin und Klaus Maentel und die SY „Dreamcatcher“ von Gaby und Peter Kleingarn. Dann traten die „singenden Segler“ an die Flaggenleinen, um mit dem „Setzen von Flaggen und Standern“ die Segelsaison offiziell zu eröffnen. Kurze Zeit später liefen die ersten SVH-Yachten mit Kurs auf die Sundbrücke aus. Bei der Rückkehr um 17 Uhr erwartete die Segler eine deftige Erbsensuppe im SVH-Clubhaus und ein Klönschnack mit open end.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.