Großenbroderin Kaya Wiese sichert sich Stipendium / Ingo Gädechens als „Patenonkel“

Im Sommer ruft die USA

+
Die 15-jährige Großenbroderin Kaya Wiese mit ihrem „Patenonkel“ Ingo Gädechens.

GROSSENBRODE – Von Patrick Rahlf – Im Sommer beginnt für Kaya Wiese aus Großenbrode das bislang größte Abenteuer ihres Lebens: Ein Jahr lang wird die Schülerin bei einer Gastfamilie in den USA leben und das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium gegen eine Highschool eintauschen. Wo genau, das erfährt sie erst in den kommenden Wochen. Die 15-Jährige genießt das Privileg, als Austauschstipendiatin in die Vereinigten Staaten zu reisen. Die Patenschaft hat der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Ingo Gädechens übernommen.

Bereits zum neunten Mal fungiert der Fehmaraner als „Patenonkel“ und ist überzeugt davon, dass Kaya im Rahmen des Auslandsaufenthaltes tolle Erfahrungen sammeln wird. „Sie hat mich sofort mit ihrer Art beeindruckt und mir die Entscheidung leicht gemacht“, berichtet Ingo Gädechens bei einem Pressegespräch. Rund 25 junge Menschen aus seinem Wahlbezirk bewerben sich jedes Jahr um das begehrte Stipendium des parlamentarischen Patenschafts-Programms des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses.

„Es ist schon lange mein Traum gewesen, ein Schuljahr in den USA zu verbringen. Ich denke, dass man dadurch sehr selbstständig wird und die Chance erhält, Erfahrungen zu sammeln, die man sonst nie machen würde“, sagt die Zehntklässlerin, die sich sehr über die Zusage gefreut hat. Doch wo genau geht es hin? „Ich denke, dass ich mich überall einleben werde. Jeder Ort bietet seine eigenen Möglichkeiten. Man muss für alles offen sein.“ Leichter Favorit von Kaya ist der Norden der USA. „Dort, wo es sehr kalt ist.“

Der 15-Jährigen ist unterdessen klar, dass sie in den USA ein ganz anderer Alltag erwartet als in Deutschland. Auch nach Unterrichtsschluss bleibt die Schule der Dreh- und Angelpunkt eines amerikanischen Teenagers, da auch das Sport- und Freizeitangebot direkt vor Ort stattfindet. „Ich will auf jeden Fall in einer Mannschaft Sport machen“, weiß die junge Großenbroderin schon jetzt.

Wann es im Sommer genau losgeht, steht erst dann fest, wenn sie weiß, in welchem Ort ihre Gastfamilie wohnt. Je nach Bundesstaat enden die Ferien zu unterschiedlichen Zeiten. Bis dahin steht unter anderem Anfang Mai ein siebentägiges Vorbereitungsseminar in Berlin an. „Ich kann es kaum erwarten, die Vorfreude ist schon jetzt groß.“

Und wenn es doch mal irgendwo haken sollte, steht Ingo Gädechens als Ansprechpartner immer zur Verfügung. „Wenn es beispielsweise mit der Gastfamilie gar nicht harmoniert, dann muss man ehrlich sein und es sagen. Gemeinsam finden wir eine Lösung“, so der Bundestagsabgeordnete, der mit all seinen bisherigen acht „Patenkindern“ noch immer in Kontakt steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.