Stadtvertretung votiert für zwölf Hektar großen Solarpark an der A1

+
Auf Höhe des Parkplatzes "Ostseeblick" soll der Solarpark entstehen.

Die Wattmanufactur GmbH & Co. KG aus Nordfriesland hat Donnerstagabend von der Heiligenhafener Stadtvertretung grünes Licht für die Errichtung eines Solarparks an der A1 erhalten. Der Park wird auf einer zwölf Hektar großen Fläche auf Höhe des Parkplatzes „Ostseeblick“ entstehen und das Landschaftsbild in diesem Bereich für die kommenden 20 bis 30 Jahre verändern.

„Wir müssen den Klimawandel ernst nehmen, das fängt auf kommunaler Ebene an“, sagte Gerd Panitzki (CDU). Auch Monika Rübenkamp (SPD) sprach sich für das Projekt aus. „Wir schieben hier eine zukunftsorientierte Sache an.“ Der BfH war die Dauer von 30 Jahren zu lang. „Man sollte eher überlegen, ob unsere Stadtwerke es machen sollten“, regte Simon Schulz an. Mit 13 Jastimmen, fünf Neinstimmen und einer Enthaltung wurde der Wattmanufactur schließlich der Zuschlag erteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.