„Stars at the Beach“ startet morgen Abend mit Wincent Weiss / Rund 18000 Besucher an vier Abenden

Die Stars können kommen

+
Das Gerüst der großen Strandbühne stand gestern Vormittag schon. Auch für die erfahrenen Organisatoren ist es immer wieder eine logistische Herausforderung, eine derartige Großveranstaltung zu organisieren.

Heiligenhafen -ra- Die musikalische Großveranstaltung „Stars at the Beach“ startet morgen Abend an der Heiligenhafener Seebrücke mit einem Konzert von Wincent Weiss (19 Uhr). Die deutschlandweit bekannte Band „Revolverheld“ am Freitag (19 Uhr), eine bunte 90er-Party mit Sängerin Blümchen und weiteren Gästen am Sonnabend (18 Uhr) sowie der Auftritt von Charts-Dauergast Mark Forster (Sonntag, 19 Uhr) runden das Konzert-Paket ab.

„Wir rechnen mit 4000 bis 4500 Besuchern pro Abend. Viele Gäste haben schon Unterkünfte gebucht, sodass auch hier ein direkter Mehrwert für die Vermieter, aber natürlich auch für Gastronomie und Einzelhandel entsteht“, sagt Heiligenhafens Touristikleiter Manfred Wohnrade auf Nachfrage. Die Veranstaltung passe außerdem hervorragend zum neuen Heiligenhafener Image. „Bei allen Events versuchen wir, uns von anderen abzuheben, eben den Unterschied zu machen. Das gelingt hier natürlich besonders gut, denn ein starker Event-Partner sorgt für eine mediale Strahlkraft, die für uns als Destination alleine gar nicht darstellbar wäre. Dass wir dabei mit Partnern wie ICS oder Förde-Show-Concept zusammenarbeiten können, liegt einfach an der positiven Entwicklung des Ortes“, so Manfred Wohnrade. Alteingesessene Heiligenhafener wüssten zudem, dass es auch früher schon Konzerte mit großen Namen in der Warderstadt gegeben habe. „So fürchterlich neu ist das also alles gar nicht.“

Die Sperrung der Seebrücke an den vier Konzertabenden sei von allen Beteiligten, in Absprache mit Polizei und Ordnungsamt, aus Sicherheitsgründen notwendig. „Wir bitten für diese Maßnahme, wie auch für Beeinträchtigungen bei Auf- und Abbau, schon jetzt um Verständnis“, lautet Manfred Wohnrades Appell an die Heiligenhafener sowie an die Gäste. Aufgrund des stark erhöhten Verkehrsaufkommens am Wochenende hat der Tourismus-Service mit allen Beteiligten ein Verkehrskonzept auf den Weg gebracht. So ist für Besucher, die aus Richtung Lübeck anreisen, am Höhenweg an der Autobahn eine große Parkfläche angelegt. Gebührenpflichtige Shuttle-Busse fahren alle 30 Minuten. Der Ameos-Parkplatz am Exerzierplatz steht ebenfalls zur Verfügung, auch von dort aus fahren Shuttle-Busse. „Der Steinwarder ist für den Fahrzeugverkehr gesperrt, Anwohner sind natürlich ausgenommen“, sagt Heiligenhafens Veranstaltungsleiter Eike Doyen, der ergänzt: „Wir bitten Einheimische sowie Gäste mit Unterkunft in Heiligenhafen, die Konzerte möglichst fußläufig oder mit dem Fahrrad zu besuchen.“

Wird die Veranstaltung „Stars at the Beach“ nun dauerhaft an der Heiligenhafener Seebrücke vertreten sein? „Sowohl der Veranstalter als auch wir sind an einer dauerhaften Zusammenarbeit interessiert. Ich bin optimistisch, aber zunächst schauen wir einmal, wie die vier Tage verlaufen. Dann wird es zeitnah weitere Gespräche geben“, erklärte Manfred Wohnrade abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.