17 Stationen mit über 60 Erlebnissen als Höhepunkte der Kult(o)urnacht

„Handy aus, Kult(o)urnacht genießen“

+
Bürgermeister Heiko Müller (l.) und Pastorin Carolin Lilienthal (r.) eröffneten in der Stadtkirche die Kult(o)urnacht, die Stadtmanagerin Sandra Hamer organisiert hat.

HEILIGENHAFEN -ft- Die Stadtkirche war gut besucht und der Posaunenchor spielte, bevor Pastorin Carolin Lilienthal und Bürgermeister Heiko Müller die diesjährige Kult(o)urnacht in der Stadtkirche eröffneten. Während die Pastorin die Verbindung zwischen Kirche und Kultur herausstellte, ging Heiko Müller auf die neue Kultur durch den aufstrebenden Tourismus ein. Beifall erntete der Bürgermeister bei der Eröffnung in der Stadtkirche als er sagte: „Jetzt geht es nicht darum, alles zuzubauen, sondern eine gewisse Kultur zu erhalten und nicht alles nur dem Tourismus zu opfern.“

ls Pastorin dieser Kirchengemeinde freute sich Carolin Lilienthal besonders darauf, diese Kult(o)urnacht eröffnen zu können. „Alle Gäste in der Stadtkirche stehen jetzt schon in den Startlöchern und wollen sich auf den Weg machen, die Kult(o)urnacht zu genießen“, sagte Carolin Lilienthal. Für die Pastorin gehören Stadtkultur und Kirchenkultur eng zusammen. Das werde in dieser Nacht wieder einmal sehr deutlich. Das, was Menschen in ihrer Auseinandersetzung mit ihrem Glauben selbstgestaltend hervorgebracht haben, sei in der Stadtkirche zu sehen, deshalb gelte es, diesen Ort des Glaubens und der Kultur zu bewahren. Die Pastorin ist überzeugt, dass der Kirche bis heute eine sehr wichtige Rolle als Bewahrerin des kulturellen und künstlerischen Lebens zukommt. In diesem Sinne wünschte Carolin Lilienthal allen eine erlebnisreiche und segenreiche Kult(o)urnacht mit vielen schönen Begegnungen.Der Bürgermeister dankte darüber hinaus dem Hotel „Meereszeiten“, das den diesjährigen Kult(o)urtaler gesponsert hatte.

„Heiligenhafen und Kultur, treffen da möglicherweise zwei Welten aufeinander?“, fragte der Bürgermeister. Sicherlich nicht – aber neben vielen Veränderungen in dieser Stadt, verändere sich auch das alte Heiligenhafen, so Müller. Wir haben völlig neue Veranstaltungen, völlig neues Klientel in Heiligenhafen und das wirke sich auch kulturell aus.

Ein besonderer Dank des Bürgermeisters ging an Stadtmanagerin Sandra Hamer, die für diese Kult(o)urnacht die Parole „Volldampf voraus“ ausgegeben habe und so das Unmögliche möglich gemacht hat. Mit Hilfe der Aktiven sei es gelungen, wieder eine Kult(o)urnacht auf die Beine zu stellen, von der alle noch lange reden werden. Auch dafür erntete Sandra Hamer Applaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.