Stadtvertretung fällt Grundsatzbeschluss / Sandaufspülung sichergestellt

Ja zum Steinwarder-Schwimmbad

Heiligenhafen – Die Heiligenhafener Stadtvertretung hat am Donnerstagabend einen Grundsatzbeschluss für einen Schwimmbad- und Hotelneubau auf dem Steinwarder, westlich des großen Sandparkplatzes, auf den Weg gebracht. „Damit kann Kiel jetzt arbeiten. Schauen wir mal, was am Ende herauskommt“, sagte der CDU-Fraktionsvorsitzende Gerd Panitzki.

Sollte es eine Förderquote von 50 Prozent für den Schwimmbadbau geben, hat das Projekt eine sehr große Chance, realisiert zu werden. Wenn nicht, werden die Fraktionen das Vorhaben überdenken müssen. „Falls die Förderwege letztendlich doch nicht infrage kommen, werden wir uns über die Zukunft der Potenzialfläche neu unterhalten“, fügte die SPD-Fraktionssprecherin Monika Rübenkamp hinzu. Großen Gegenwind für das Vorhaben gab es von Elke Teegen (Forum BisS/„Ein weiteres Hotel an dieser Stelle brauchen wir nicht. Außerdem ist die finanzielle Schieflage schon jetzt gewaltig“) und besonders von den Grünen. „Es ist die letzte Naturfläche auf dem Steinwarder und artenreich bestückt. Auch die Finanzierbarkeit des Projektes zweifeln wir stark an“, hielt Manfred Ebken ein fast schon emotionales Plädoyer für den Erhalt des naturbelassenen Grundstückes.

Alles Weitere zum Thema ist in der heutigen Ausgabe (1. April 2019) der HP zu lesen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.