Trend: Spontanbuchung und Kurzaufenthalt

Stimmung der Urlauber ist gut

+
Herrscht einmal wie am gestrigen Nachmittag kein echtes Strandwetter vor, dann ist die Steinwarderpromenade gut frequentiert.

HEILIGENHAFEN (hö) · Sämtliche Bundesländer haben in dieser ersten Augustwoche Sommerferien. Die Ostseebäder sind voll und nahezu ausgebucht. Das hochsommerliche Wetter im letzten Monat hatte hierzu einen nicht unwesentlichen Beitrag geleistet. Verständlich, dass Touristikleiter Oliver Behncke ein positives Zwischenfazit der Saison 2010 ziehen kann: „Die Stimmung ist bei allen in Heiligenhafen am Tourismus Beteiligten derzeit sehr gut.“

Laut Behncke komme die in Schleswig-Holstein momentan herrschende durchwachsene Wetterlage auf der Halbinsel Wagrien nicht so sehr zur Geltung. Direkt an der Küste sei das Wetter meist immer noch gut – und auch die Stimmung der Urlauber. Auch die Vermieter freuen sich, denn sie vermelden „volle Häuser“. Grundsätzlich, so Behncke, halte der Trend zu spontanen Buchungen und kürzeren Aufenthalten an. Seit etwa sechs Jahren sei dies in Heiligenhafen zu beobachten. Unter Berücksichtigung sämtlicher Unterkunftsarten liege die durchschnittliche Aufenthaltsdauer des Gastes bei knapp über sieben Tagen, ergänzte der Touristikleiter, der zudem darauf verwies, dass die Nachfrage nach qualitativ hochwertigen Quartieren stetig steige.

Aktuelle Gästezahlen liegen dem Tourismus-Service noch nicht vor. Klar sei aber, dass man bis Anfang Juni aufgrund des lang anhaltend kalten Wetters Abbrüche zu verzeichnen hatte. Hoffnung gebe aber das Hochsommerwetter des letzten Monats.

Die Abhängigkeit vom Wetter ist in den letzten Jahren aber gesunken, denn die Investition in die Errichtung des „Aktiv-Hus“ zahlt sich immer mehr aus. So ist vor allem die Kinderspielwelt „Schatzinsel“ sehr gut besucht, wenn kein richtiges Strandwetter vorherrscht. Die sonstigen Investitionen in die touristische Infrastruktur würden von den Gästen ebenfalls als Schritt in die richtige Richtung anerkannt. Die mehrere Kilometer lange Promenade vom Ferienpark über den Steinwarder bis hin zum Yachthafen bietet nicht nur Gelegenheit zu Spaziergängen, sondern auch Radfahrern gute Nutzungsmöglichkeiten. Behncke nennt aber auch die im Bau befindliche Binnenseepromenade. Ein erster Bauabschnitt des 4,6 Millionen Euro teuren Projektes war erst in der vergangenen Woche eingeweiht worden. Mit der Fertigstellung wird noch in diesem Jahr gerechnet. „Schön, dass sich in den letzten Jahren so viel getan hat“, höre der Touristikleiter vor allem von den Stammgästen, die laut Behncke die wichtigsten Multiplikatoren seien, um Heiligenhafen als gute Urlaubsadresse bekannt zu machen.

Ein attraktiver Urlaubsort zeichnet sich aber auch durch zugkräftige Veranstaltungen aus. Die Hafenfesttage sind zwar seit knapp drei Wochen Geschichte, in den kommenden Tagen wird nach Behnckes Angaben erneut kräftig etwas geboten. So startet an diesem Wochenende die „Fehmarn-Rund-Regatta“, von Montag bis Mittwoch (9. bis 11. August) gibt‘s mit der Premiere von „Seemannsgarn & Hafengeschichten“ im Hafenbereich ein weiteres maritimes Event, dem sich auf dem Marktplatz vier Tage „Fisch & Wein“ anschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.