Blick auf die Ostsee bei Sonnenuntergang.
+
Diese Foto von Edda Rahmspeck macht Lust auf den Tafelkalender für das kommende Jahr. Es handelt sich bei dem Bild um das Siegerfoto für den August 2022.

Initiatoren halten an Aktion für den guten Zweck fest

Der Tafelkalender 2022 kommt

  • Patrick Rahlf
    vonPatrick Rahlf
    schließen

Nach der sehr erfolgreichen Aktion, einen Kalender für die Tafel Heiligenhafen zu erstellen, haben sich die Initiatoren beraten und die Aktion auch für das Jahr 2022 gestartet.

Die Bilderauswahl via Wettbewerb in der Facebook-Gruppe „Heiligenhafen – gestern, heute, morgen“ ist bereits in der Endphase. Nach Gestaltung und anschließendem Druck wird der Tafelkalender 2022 voraussichtlich ab Mitte August verfügbar sein. Zehn Euro kostet der DIN A4-Kalender im Querfomat, auch eine Bestellung für den Versand per Post wird wieder ermöglicht.

Auswärtige können per E-Mail bestellen

Ab sofort können unter der E-Mail-Adresse ck-369@gmx.de Exemplare zum Versand bestellt werden. Das gilt ausdrücklich nur für Adressen außerhalb Heiligenhafens, auch um Porto und Verpackungsmaterial zu sparen. Heiligenhafener sowie Urlauber, Tagestouristen und alle anderen werden wieder die Möglichkeit haben, den Tafel-Kalender am Kommunalhafen am Foodmarket zwischen Baltic Kölln und Rohdes Hafenboutique zu erwerben. „Als neue Verkaufsstelle wird das Coffee-Bike an der Seebrücke dienen, um die Reichweite gerade unter Touristen zu erhöhen“, teilte Mitinitiator Sven Engler mit. 

Im Nachhinein musste letztes Jahr der Erlös noch etwas nach oben korrigiert werden, da noch das eine oder andere Exemplar nachträglich verkauft wurde. Es kamen so gut 2500 Euro für die Tafel zusammen – und das passend zur Weihnachtszeit. 

Details für die Vorbestellung per E-Mail: Versandkosten für ein bis zwei Kalender betragen drei Euro, für drei bis vier Kalender werden 3,90 Euro fällig. Die Kontoverbindung für die Vorkasse kommt als Antwort per E-Mail zurück. Übrigens: Wer bis 31. Juli bestellt und bezahlt, bekommt den Tafel-Kalender aus der ersten Auflage.  

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.