Tausende feiern bei „Stars at the Beach“

Wiederholungsbedarf

+
Tausende genossen am Wochenende die Konzerte. 

Heiligenhafen -mf- Vier Tage Musikprogramm mit einigen der erfolgreichsten deutschen Künstlern von heute und aus den 90er-Jahren sind vorbei. Wincent Weiss, „Revolverheld“, Blümchen, Alex Christensen sowie Mark Forster haben in den vergangenen vier Tagen den Strand von Heiligenhafen gerockt und die Herzen Tausender Zuschauer höher schlagen lassen.

Nach dem erfolgreichen Start am Donnerstag mit dem sympathischen Singer und Songwriter Wincent Weiss haben die Jungs von „Revolverheld“ das Publikum mit ihren gefühlvollen Liedern verzaubert. Besonders die altbekannten Songs wie „Halt dich an mir fest“, „Spinner“ und „Ich lass für dich das Licht an“ hat wohl bei dem einen oder anderen Besucher noch lange für Ohrwürmer gesorgt. Besonders für die rund 20 jungen Fans, die für einige Lieder mit auf die Bühne durften, wird der Abend wohl unvergesslich bleiben.

Nostalgisch wurde es am Sonnabend, als die 90er-Jahre in die Warderstadt zurückgeholt wurden. Stilecht mit Schlaghose und bunten Outfits passten sich auch einige Besucher der großen Mottoparty am Strand an. Höhepunkt für viele war der Auftritt von Jasmin Wagner alias Blümchen, die in den 90ern einen Hit nach dem anderen produzierte. Auch Jahrzehnte lang gehegte Wünsche nach einem Autogramm oder Foto gemeinsam mit der Künstlerin gingen am Sonnabend in Erfüllung. Die nachfolgenden Auftritte ihrer Musikerkollegen genoss die 39-jährige Hamburgerin volksnah von der Publikumsseite aus, wo sie mit Freunden und Fans ausgiebig bis in den späten Abend feierte.

Den krönenden Abschluss bildete gestern Abend Mark Forster, der für einen vollen Veranstaltungsplatz am Strand vor der Seebrücke sorgte und leidenschaftlich die Hits performte, die tagtäglich im Radio rauf und runter laufen. Mehr zum Auftritt von Mark Forster ist in der nächsten HP am Mittwoch zu lesen.

Trotz des durchwachsenen Wetters während der Veranstaltungen ist Touristikleiter Manfred Wohnrade mehr als zufrieden: „Das Wichtigste war, dass professionell gearbeitet worden ist von unseren Partnern am Strand. Die Dünen wurden geschützt und die Fläche wurde regelmäßig abgesammelt. Und auch das von einigen erwartete Verkehrschaos ist ausgeblieben. Für Heiligenhafen ist die Veranstaltung ein großer Gewinn.“ Außerdem haben laut Wohnrade auch die Freiwillige Feuerwehr Heiligenhafen, die Polizei und alle anderen Helfer maßgeblich dazu beigetragen, dass die Konzerte in einer solch friedlichen Atmosphäre und ohne größere Zwischenfälle ablaufen konnten.

Ob „Stars at the Beach“ auch im nächsten Jahr wiederkommt, steht noch nicht fest, aber wenn es nach Manfred Wohnrade geht, dann auf jeden Fall. „Ich hoffe, dass es eine weitere Zusammenarbeit geben wird, aber das werden wir erst im Nachhinein besprechen“, so der HVB-Geschäftsführer.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.