Umfang des Weihnachtstreffs „Lichterglanz“ ist noch offen

„Vieles in der Schwebe“

+
So kennen und mögen die Heiligenhafener ihren Weihnachtstreff auf dem Marktplatz. Wie die Veranstaltung in diesem Jahr aussehen wird, ist noch offen.

Heiligenhafen -ra- Die Corona-Pandemie hat in diesem Jahr sämtlichen Großveranstaltungen einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. Nun beginnt die Jahreszeit, in der sich die Organisatoren von Weihnachtsmärkten langsam die Frage stellen müssen, ob sie ihre Buden und Verkaufsstände in diesem Winter öffnen dürfen. In Heiligenhafen beschäftigt sich Kai Huckfeldt, Initiator und Betreiber des beliebten Weihnachtstreffs „Lichterglanz“ auf dem Marktplatz, schon länger mit diesem Thema.

„Ich stehe in engem Austausch mit der Stadt Heiligenhafen und dem Kreis. Noch kann ich nicht sagen, in welchem Umfang es den Weihnachtstreff geben wird, sicher ist für mich nur, dass ich auf jeden Fall etwas machen werde – und wenn es nur zwei Buden sind, die aufgestellt werden“, sagte Huckfeldt gestern der HP. Planungssicherheit gebe es in diesem Jahr einfach nicht, damit müsse sich jeder Gastronom mittlerweile abfinden. „Selbst wenn mir das Ordnungsamt zum jetzigen Zeitpunkt ein Konzept, das vergleichbar ist mit dem der Vorjahre, genehmigt, heißt es noch lange nicht, dass es auch im Dezember noch Gültigkeit besitzt. Es ist so vieles in der Schwebe.“

Nach den Herbstferien sollen die Gespräche mit dem Ordnungsamt intensiviert werden. In welchem Umfang es den Weihnachtstreff auf dem Markt am Ende geben wird, müsse aber wohl sehr spontan entschieden werden. „Ich kann schnell reagieren, das ist sicherlich ein Vorteil“, erklärte Huckfeldt, der in den kommenden Wochen mit den Ämtern diverse Fragen klären muss. „Ist ein Pagodenzelt, das mehrere große Öffnungen hat, ein geschlossener Raum? Das konnte mir noch niemand beantworten“, so der Weihnachtstreff-Betreiber. Auch hinter dem beliebten Eisstockschießen steht noch ein Fragezeichen, von der Kinderhüpfburg hat sich Kai Huckfeldt dagegen schon gedanklich verabschiedet. „Ich habe auch schon ein Angebot für eine elektrische Zählschranke im Eingangsbereich, die mit einem Ampelsystem gekoppelt ist, eingeholt. Es liegt noch etwas Arbeit vor mir – und viel Geduld ist natürlich gefragt. Das muss ich auch immer den vielen Menschen sagen, die mich in diesen Tagen häufig fragen, ob der Weihnachtstreff in diesem Jahr stattfindet.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.