Verkehr in Hafenstraße durch Ampel geregelt / Alle Arbeiten bis Ende März fertig

Straßensperrungen ab Montag

+

Heiligenhafen –Von Mareike Falz– Wer in Heiligenhafen mit dem Auto unterwegs ist, sollte ab Montag (4. November) die Augen offen halten, denn durch Baustellenarbeiten kommt es in den nächsten Wochen und Monaten zu Teil- und Vollsperrungen in bestimmten Bereichen der Warderstadt.

Die Kanalarbeiten zum Hochwasserschutz rund um den Hafen seien soweit abgeschlossen, sagte Bauamtsleiter Roland Pfündl im Gespräch mit der HP und erklärte, dass somit der dritte und letzte Abschnitt des Hochwasserschutzes in einem Teilbereich der Hafenstraße beginnen kann. Grund für die Arbeiten sei die nötige Erneuerung des Hauptwasserkanals. „Im Zuge dieser Maßnahme werden dann auch die Hausanschlüsse mitgemacht“, sagte Pfündl. Marcus Schmidt vom Fachbereich Hoch- und Tiefbau ergänzte: „Da der Kanal im Fahrbahnbereich liegt, ist eine Teilsperrung erforderlich.“ Die Hafenstraße ist daher bis Ende des Jahres halbseitig gesperrt, der Verkehr wird durch eine Ampelschaltung geregelt.

Die Poststraße ist während der Maßnahme für den Durchfahrtsverkehr komplett gesperrt. Die Zufahrt zur Poststraße ist für Anlieger und Kunden der dort befindlichen Geschäfte nur vom Thulboden aus möglich. „Bis zum 31. Dezember sollen diese Arbeiten dort abgeschlossen sein“, so Pfündl.

Weitere Sperrungen wird es zudem im Röwersgang und im Kreuzungsbereich Thulboden und Poststraße geben. Wann genau diese allerdings sein werden, ist noch nicht ganz klar. Fest steht nur, dass alle Hochwasserschutzmaßnahmen bis spätestens 31. März 2020 abgeschlossen sein werden. Eine frühere Fertigstellung bei entsprechenden Witterungsbedingungen sei allerdings durchaus möglich, meinte der Bauamtsleiter mit optimistischem Blick in die Zukunft und betonte: „Wir sind immer bedacht, die touristische Hauptsaison zu berücksichtigen. Die Arbeiten wurden im Sommer bewusst unterbrochen, um Rücksicht auf die dortigen Hotels und Geschäfte zu nehmen.“

Fünf Tage Sperrung an der Kreuzung Bergstraße

Weitere verkehrsbeeinträchtigende Maßnahmen wird es parallel im Bereich der Kreuzung Bergstraße geben. „Wir sind immer bemüht, dass wir den Verkehr nicht ganz lahmlegen“, sagte Kuno Brandt von der Bauverwaltung und erläuterte, dass vor längerer Zeit provisorisch gepflasterte Flächen vom kommenden Montag an bis zum 8. November (Freitag) asphaltiert werden müssen. Betroffen sind die Stellen vor der Tourist-Information, an der Tankstelle Kiehl und vor der Einfahrt zum Rewe-Markt. Verantwortlich für die Arbeiten ist der ZVO. Eine Durchfahrt von der Autobahn aus in Richtung Stadt ist über die Kreuzung in der Bergstraße in dieser Zeit nicht möglich. Die Umleitung hierfür führt über den Lütjenburger Weg, Wildkoppel und den Eichholzweg. Stadtauswärts kann die Kreuzung wie gewohnt genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.