Vermeintlicher „Mitschnacker“ in Großenbrode

+

Großenbrode –mf– In Großenbrode und Umgebung kursiert eine Meldung, dass dort am Wochenende ein sogenannter „Mitschnacker“ unterwegs gewesen sein soll. Besonders auf der Internetplattform Facebook wurde ein solcher Hinweis veröffentlicht und vielfach geteilt. Demnach sei ein Kind aus einem VW Bus heraus angesprochen und zum Einsteigen aufgefordert worden. Die Polizei wurde daraufhin auch gleich informiert.

„Die Polizei nimmt solche Meldungen stets ernst. Es wird allerdings darum gebeten, solche Sachverhalte immer umgehend der Polizei zu melden und nicht nur eigenständige Warnhinweise in sozialen Medien einzustellen“, heißt es von der Pressestelle der Polizeidirektion Lübeck. Grundsätzlich solle das Thema „Mitschnacker“ darüber hinaus immer wieder in den Familien thematisiert werden, so die Polizei weiter. „Kinder müssen lernen, gegenüber fremden Erwachsenen ‚Nein‘ zu sagen – egal wie fordernd diese auftreten. Eltern sollten ihre Kinder nicht verängstigen, aber immer wieder sagen, dass sie ohne Genehmigung weder mit Fremden mitgehen oder in deren Autos einsteigen dürfen“, appelliert die Pressestelle abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.