Altes Polizeiboot „Fehmarn“ wechselt nach Internetauktion den Besitzer

Versteigert für 380 100 Euro

+
Noch liegt die „Fehmarn“ fest vertäut im Heiligenhafener Kommunalhafen. Für 380 100 Euro hat jedoch der Besitzer gewechselt.

HEILIGENHAFEN (ft) · Noch liegt das alte Polizeiboot „Fehmarn“ an seinem angestammten Liegeplatz im Heiligenhafener Kommunalhafen. Doch der Besitzer hat gewechselt. Für 380 100 Euro erfolgte bei der Internet-Versteigerung unter http://www.zoll-auktion.de der Zuschlag.

Insgesamt wurden 54 Gebote abgegeben. 45 960 Interessenten hatten das Versteigerungsportal des Zolls besucht und sich für das alte Streifenboot der Wasserschutzpolizei interessiert. Die Auktion hatte bei einem Mindestgebot von 90 000 Euro begonnen.

Innerhalb weniger Tage war die Summe auf einen sechsstelligen Betrag angestiegen. Zwei Bieter lieferten sich in den letzten Stunden der Versteigerung ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Schließlich konnte der Bieter mit dem Namen „Patrol“ das Rennen für sich entscheiden und den Zuschlag bekommen. Wer hinter diesem Namen steckt, ist nicht zu erfahren, da der Datenschutz keine weiteren Informationen zulässt. Sicherlich wird man aber die alte „Fehmarn“ an irgendeiner Küste wiedersehen, denn ein Schiff braucht bekanntlich Wasser unterm Kiel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.