Minister Austermann und von Boetticher übergeben Förderbescheide für Heiligenhafen

Vorgezogene ,Millionen-Bescherung’

Von Andreas HöppnerHEILIGENHAFEN • Die Geschenke liegen gewöhnlicherweise erst am Heiligabend unter dem Weihnachtsbaum, die Landesminister verteilen kurz vor Jahresschluss ihre milden Gaben in Form von Fördermittelbescheiden bereits in der Vorweihnachtswoche.

Zu den Empfängern gehört auch die Stadt Heiligenhafen, die von Wirtschaftsminister Dietrich Austermann am Montag einen Bewilligungsbescheid in Höhe von 2,07 Millionen Euro erhielt, ehe Landwirtschaftsminister Dr. Christian von Boetticher einen Tag später ein weiteres „Präsent“ über 648150 Euro nachschob – vorgezogene „Millionen-Bescherung“ in der Warderstadt.

Die Millionen aus dem Wirtschaftsministerium speisen sich noch aus dem jetzt auslaufenden Regionalprogramm 2000. Neben Heiligenhafen kamen aus Ostholstein noch Scharbeutz, Grömitz und Sierksdorf in den Genuss der für Promenadenumgestaltung bestimmten Fördermittel, die sich auf insgesamt 5,6 Millionen Euro belaufen. „Das ist gut angelegtes Geld, denn im Tourismus sind Promenaden die Visitenkarte unseres Landes, und als Land zwischen den Meeren dürfen wir uns da auch gerne etwas maritim präsentieren“, erklärte Austermann.

In Heiligenhafen investieren die Heiligenhafener Verkehrsbetriebe (HVB) insgesamt 3,8 Millionen Euro in die Umgestaltung der Yachthafenpromenade. Der Minister würdigte dabei die führende Rolle der HVB, wenn es darum geht, die maritime Wirtschaft auch über Heiligenhafen hinaus voranzubringen. „Wir unterstützen jede Kreativität, die geeignet ist, Fortschritte im Tourismus zu erreichen“, so Austermann in Richtung der HVB-Geschäftsführer Manfred Wohnrade und Joachim Gabriel.

Die Planungen sehen vor, auf einer Länge von 1400 Metern die Yachthafenpromenade  so auszubauen, dass eine attraktive Verbindung von Innenstadt über Yachthafen bis hin zur Strandpromenade geschaffen wird. Das Vorhaben ist nach Angaben von Manfred Wohnrade in zwei Bauabschnitte unterteilt und soll möglichst bis zur Saison 2008 abgeschlossen sein. Der erste Spatenstich für den 1. Bauabschnitt, der eine Promenadenumgestaltung am südlichen Kommunalhafen vorsieht, soll am 8. Januar 2007 erfolgen.

Bürgermeister Heiko Müller nutzte im „Hotel Stadt Hamburg“ die Gelegenheit, im Rahmen einer kleinen Gesprächsrunde mit Austermann, die jüngsten ehrgeizigen Überlegungen zur Weiterentwicklung Heiligenhafens vorzustellen. Darunter die Errichtung einer „Vier-Sterne-Hotel-Anlage“.

Weniger visionär ging es beim Besuch des Landwirtschaftsministers zu. Pragmatismus stand im Mittelpunkt bei der Übergabe des Fördermittelbescheides, denn mit dem Geld sollen Spundwand sowie Kaioberfläche der sogenannten Südkaje erneuert werden, um die Betriebsabläufe für das Löschen und Ausrüsten der in Heiligenhafen beheimateten 25 Fischkutter zu verbessern.

„Wir wollen so Heiligenhafen als einen der bedeutends-ten Anlandeplätze Schleswig-Holsteins sichern“, betonte von Boetticher, der Heiligenhafen als „heimliche Fischereihauptstadt Schleswig-Holsteins“ bezeichnete. Ihren Beitrag dazu leiste die Fischverwertung Heiligenhafen (FVG), deren Geschäftsführerin Gretel Flindt es geschafft habe, eine flexible und leis-tungsfähige Kutterflotte aufzubauen. Insgesamt investieren die HVB in diese Maßnahme 1,32 Millionen Euro. Mit dem Bau soll im Herbst 2007 begonnen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.