Ostseegericht in Travemünde: "Anglers Liebling" sicherte sich den ersten Platz unter 19 Teilnehmern

Weinigel angelt sich den Sieg

Die glücklichen Sieger: Uwe Hess (l.) und Bertram Weinigel.  Foto: Schmalfeldt

TRAVEMÜNDE/HEILIGENHAFEN (saj)  • Angeldorsch im Katenschinkenmantel gebraten, auf buntem Spitzkohlgemüse, Meerrettichsauce und Salzkartoffeln – das war die Kreation von Bertram Weinigel, welche dem Heiligenhafener Gastronomen den Sieg beim Ostseegericht 2009 in Travemünde bescherte.

Seit 27 Jahren kochen Schleswig-Holsteins Spitzengastronomen um die Gunst der Juroren. Das Heiligenhafener Restaurant „Weinigel‘s Fährhaus“ war mittlerweile zum 16. Mal dabei.

Für Betram Weinigel ist es eine Frage der Ehre, beim Ostseegericht unter die ersten Drei zu kommen. Mit seinen Kreationen versucht er jedes Jahr aufs Neue, die regionale Küche auf den Punkt zu bringen. Er kochte im Maritim „Strandhotel“ in Travemünde für 750 anspruchsvolle Gäste. Das Teilnehmerfeld ist weit gefächert: Das Restaurant „Hof Sierksdorf“ trat mit „Fischers Festschmaus“ an, das „Steilküstenrestaurant“ von Fehmarn kreierte die „Verführerische Romanze“, und das Restaurant „Café Kruse“ aus Kellenhusen tischte „Rin in de Kartüffeln“ auf. Weitere Köche kamen aus Eutin, Neustadt, Dahme, Hohwacht, Waabs-Karlsminde, Großenbrode, Grömitz, Scharbeutz und Klingberg. Die weiteste Reise nahmen die Köche von „Den Gyldne Svane“ auf sich, sie kamen aus dem dänischen Nyköbing (Falster).

Bereits am Nachmittag fand das Showkochen für die Jury statt. Die neun Juroren waren allesamt vom Fach und prüften die 19 Tellergerichte auf Herz und Nieren. Unter den Juroren waren Christian Scharrer, der in Lübeck ein Sternerestaurant leitet, und Josef Dobler, er ist ebenfalls Küchenchef in einem hochkarätigen Restaurant. Außerdem saß Johann Grassmugg, Vorsitzender vom Verein der Köche Lübeck, in der Jury. Im gastronomischen Kommentar zollte Johann Grassmugg den Teilnehmern Respekt. „Lust, Liebe und Leidenschaft, das ist Kochen und das habt ihr heute Abend bewiesen“, brachte er es auf den Punkt. Die Moderation an diesem Abend übernahm Carsten Kock von R.SH. Die Showacts vom Hansa-Park und die Comedy-Einlagen verkürzten das Warten zum Langnese Eisbüfett, welches den Abend abrundet.

Bertram Weinigel hat sich seit 2004 drei Mal den ersten Platz erkocht. 2004 überzeugte er mit Schollenfilet-röllchen, 2007 kombinierte er gedünsteten Dorsch mit Gartengurkengemüse, und in diesem Jahr wickelte er die Jury mit seinem Schinkenmantel um den Finger. Der Clou am Ostseegericht 2009 ist, dass der Dorsch nicht wie altbekannt mit einer Senfsauce gereicht wird, vielmehr überzeugte die perfekt abgeschmeckte Meerrettichsauce das Publikum und die Jury. Bertram Weinigel und Uwe Hess traten an, um die Gastronomie Heiligenhafens in Travemünde zu vertreten.

• Sehr kurze

• Vorbereitungszeit

Die beiden Köche wussten erst eine Woche vorher, dass sie die Warderstadt vertreten sollen. Schnell musste eine Idee her. Dem Team ist es wichtig, dass man sich an die Regularien des Ostseegerichtes hält, so finden nur regionale Gemüse und heimischer Fisch den Weg auf die Teller von „Weinigel‘s Fährhaus“. „Anglers Liebling“ kann das ganze Jahr im Restaurant bestellt werden. Alle teilnehmenden Restaurants bieten ihr Ostseegericht für zwölf Euro an. Zu Beginn des Kochwettbewerbs lautete der Name noch „6 Taler-Gericht“, danach richtet sich auch dieser Preis.

Die Köche haben bei dem Wettbewerb somit alle die gleichen Voraussetzungen, da sie sich an die Kalkulationsvorgaben halten müssen. In diesem Rahmen versucht „Weinigel‘s Fährhaus“, immer ein Gericht zu entwerfen, welches machbar ist und den Geschmack auf den Punkt bringt. „Der Druck ist immer groß“, gab der passionierte Heiligenhafener Koch an, denn die Erwartungen an ihn seien hoch. Zu oft hat er schon den Titel geholt, da erwartet man einfach, dass er wieder unter den ersten Drei ist und darin sieht auch er seinen persönlichen Ansporn.

Einen Platz auf dem Treppchen sicherte sich auch die „Windmühlenromantik“ von der Damp Touristik GmbH. Den zweiten Platz angelten sich die Gastgeber vom Maritim „Strandhotel“ mit „Fischers Brotzeit“.

Das nächste Ostseegericht findet am 22. März 2010 statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.