Peter Hamer: „Stimmung ist auf dem Nullpunkt“ / HVB könnte 2019 Abhilfe schaffen

Wochenmarkt-Händler sind weiter verärgert

+
Der Wochenmarkt muss am kommenden Sonnabend erneut ausfallen.

HEILIGENHAFEN -ra- Dass in diesem Jahr deutlich mehr Veranstaltungen auf dem Heiligenhafener Marktplatz stattfinden, empfinden viele Einheimische und Touristen als echte Bereicherung für die Innenstadt. Neben den vielen etablierten Events ist das Food-Truck-Festival dazugekommen, am Wochenende findet das große Gin-Tasting statt. Der Wochenmarkt muss am Sonnabend deshalb erneut ausfallen, wie Heiligenhafens Stadtmanagerin Sandra Hamer mitgeteilt hat.

Und das stößt den Wochenmarkt-Händlern sauer auf.„Die Stimmung ist auf dem Nullpunkt“, fand Peter Hamer, Sprecher der Marktgemeinschaft, gestern deutliche Worte. Der von der Stadt angebotene Ausweichplatz im Thulboden sei ungeeignet und aus Platzgründen keine Alternative für den Wochenmarkt. „Für uns bedeuten die neuen Veranstaltungen auf dem Marktplatz herbe Verdienstausfälle. Wir werden am Sonnabend gezwungenermaßen die Füße hochlegen müssen“, sagte Peter Hamer, der ergänzte: „Unsere Befürchtung ist, dass wir unsere Stände 2019 noch häufiger nicht aufbauen dürfen.“ Sandra Hamer erklärte gestern: „Die Absage ist den Wochenmarkthändlern seit Langem bekannt. Eine Verlegung wurde nicht mehr thematisiert und von den Händlern wohl auch nicht gewollt.“

Auf HP-Nachfrage haben die Heiligenhafener Verkehrsbetriebe (HVB) signalisiert, dass der Wochenmarkt im kommenden Jahr an den Kommunalhafen ausweichen könnte, wenn der Marktplatz für Großveranstaltungen gesperrt ist. Diesen Vorschlag hatte Peter Hamer bereits gemacht (wir berichteten). „Selbstverständlich gibt es die Möglichkeit, den Wochenmarkt ersatzweise im Hafenbereich stattfinden zu lassen. Wir unterstützen die regionalen Händler sehr gerne“, sagte HVB-Geschäftsführer Manfred Wohnrade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.