1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Heiligenhafen

Wie viel Tourismus verträgt Heiligenhafen?

Erstellt:

Von: Patrick Rahlf

Kommentare

Blick auf Hotels in Heiligenhafen
Wie viel Tourismus verträgt eine Kleinstadt wie Heiligenhafen noch? Diese und weitere Fragen sollen auf der Zukunftskonferenz diskutiert werden. © Patrick Rahlf

In Heiligenhafen wird es am 19. November eine ganztägige Zukunftskonferenz zum Thema Tourismus geben. Dafür können sich Einwohnerinnen und Einwohner ab jetzt zum Mitmachen bewerben.

Heiligenhafen – Heiligenhafen hat sich in den vergangenen zehn Jahren stark verändert. Mit der touristischen Entwicklung – Bau der Seebrücke, der Promenade sowie den Hotel- und Ferienhausansiedlungen – haben sich die touristischen Nachfragezahlen zwar deutlich erhöht, aber mit dieser Entwicklung können auch Risiken gesehen werden. Daher hat die Stadt Heiligenhafen in Zusammenarbeit mit den Heiligenhafener Verkehrsbetrieben (HVB) eine Arbeitsgemeinschaft aus drei Beratungsunternehmen (CUBFS, NIT Kiel & destination LAB) damit beauftragt, eine Zukunftskonferenz für die Warderstadt durchzuführen. 

„Dabei sollen die Heiligenhafenerinnen und Heiligenhafener selber auch mitarbeiten, denn für die Zukunftskonferenz spielt die Einbeziehung der Einwohner der Stadt und deren Meinung eine große Rolle“, betont Bürgermeister Kuno Brandt (parteilos).

Die Zukunftskonferenz findet ganztägig am 19. November (Sonnabend) statt. 

Für die Teilnahme können sich Interessierte bis zum 6. November online unter www.heiligenhafen.de/Zukunftskonferenz bewerben. Aus den Bewerbungen werden zufällig 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer gezogen und zeitnah nach dem Anmeldeschluss informiert.

In den kommenden Tagen werden die Heiligenhafener Haushalte auch eine Postkarte erhalten, die die Einwohner über die Zukunftskonferenz informiert. Für weitere Fragen steht Sandra Hamer von der Stadtverwaltung zur Verfügung (telefonisch unter 04362906806 oder per E-Mail an sandra.hamer@heiligenhafen.de).

Auch interessant

Kommentare