Wirbel um Gastjuror der TV-Show

Gastjuror Conchita Wurst will zu „The Masked Singer“ reisen - Polizei droht plötzlich mit Haft

„The Masked Singer“ 2020 (ProSieben): Conchita Wurst wollte für die Sendung nach Deutschland einreisen. Am Flughafen drohte ihr die Polizei dann mit Haft. 

  • Conchita Wurst sollte am Dienstagabend bei der Live-Sendung „The Masked Singer“* als Gast-Juror sitzen. 
  • Dafür wollte der Sänger am Montag trotz Corona-Krise von Österreichnach Deutschland einreisen.
  • Am Flughafen stoppte ihn die Polizei und drohte mit einer drastischen Konsequenz. Muss Folge 5, die wir im Liveticker für Sie begleiten, ohne seinen Gastjuror stattfinden?

Düsseldorf - Stars unter den Masken erraten: Das war der eigentliche Plan von Conchita Wurst, als der Sänger am Montag von Österreich nach Deutschland einreisen wollte. 

Aber es kam plötzlich alles ganz anders und auf diesen Schrecken war der Gastjuror* der letzten Folge vor dem großen „The Masked Singer“-Finale sicherlich nicht vorbereitet. 

„The Masked Singer“ 2020 (ProSieben): Conchita Wurst wird von Polizei aufgehalten

Nachdem Tom Neuwirth, so der bürgerliche Name von Conchita Wurst, am Montag von Wien nach Düsseldorf flog, wurde er laut Bild nach der Landung am Flughafen von der Polizei gestoppt. Die Beamten wollten Neuwirth zusammen mit seinem Begleiter und Mitarbeiter wegen der Corona-Einreisebeschränkungen nicht von Österreich nach Deutschland einreisen lassen.

Selbst der Vertrag des österreichischen Sängers mit dem Sender ProSieben, den er als Beweis für seine Arbeitstätigkeit in Deutschland der Polizei vorlegte, half dem Entertainer nichts. Es gab angeblich einen klaren Grund, warum die Polizei Neuwirth nicht ins Land lassen wollte.

„The Masked Singer“ 2020 (ProSieben): Conchita Wurst droht Festnahme trotz Jury-Engagement

Da Conchita Wurst nur ein einmaliges Engagement vorzuweisen hatte, galt der Lebenskünstler deshalb nicht als Berfuspendler. Mit diesem Vorwurf konnte der 31-Jährige scheinbar gar nichts anfangen, wie die Bild berichtete, und wollte dies so nicht akzeptieren. Daraufhin hielt die Polizei Tom Neuwirth für mehrere Stunden fest und drohte sogar mit einer Nacht in Polizeigewahrsam, bevor er am nächsten Tag zurück nach Wien reisen sollte.

Zum Glück folgte jedoch ein Happy End: Die Beamten vor Ort berieten sich mit dem Bundespolizeipräsidium und dem „The Masked Singer“-Jury-Mitglied wurde die Einreise schließlich doch noch erlaubt. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, wie man so schön sagt. Jetzt steht dem Masken erraten* zumindest erstmal nichts mehr im Weg.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

jbr

Rubriklistenbild: © dpa / Sven Hoppe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.