1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Leben
  3. Einfach Tasty

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Naan und Pita und wie bereitet man die verschiedenen Fladenbrote zu?

Erstellt:

Von: Janine Napirca

Kommentare

Haben Sie schon einmal Pita-Brot gegessen? Was ist mit Naan – welches Fladenbrot schmeckt Ihnen besser und worin bestehen überhaupt die Unterschiede?

Kennen Sie eigentlich den Unterschied zwischen Naan und Pita? Obwohl es sich bei beiden um Fladenbrote handelt, unterscheiden sie sich. Nicht nur durch die Herkunft, auch die verwendeten Zutaten und Rezepte sind nicht gleich. Wie Sie Naan und wie Sie Pita zubereiten können und worin sich die beliebten Fladenbrote unterscheiden, erfahren Sie im Folgenden.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Naan und Pita

Auch wenn beiden Fladenbrote, Naan und Pita, aus Asien stammen, sind sie doch in ihrer Rezeptur unterschiedlich. Während beispielsweise Pita ein Fladenbrot-Rezept aus dem Nahen Osten ist, kommt Naan ursprünglich aus Indien.

FladenbrotPitaNaan
HerkunftNaher OstenIndien
Übliche ZutatenMehl, Salz, Hefe, WasserMehl, Salz, Hefe, Wasser, Eier, Milch, Zucker, gegebenenfalls Joghurt
Eigenschaftenfettarm, enthält Mineralstoffe und VitamineEiweiß, Ballaststoffe, Kohlenhydrate

Im Grunde beschränkt sich das Pita-Rezept auf vier Zutaten: Mehl, Salz, Hefe und Wasser, wohingegen das Naan-Rezept zusätzlich Eier, Milch, Zucker und gegebenenfalls Joghurt enthält.

Folgende Zutaten brauchen Sie für das Fladenbrot aus dem Nahen Osten Pita

Außerdem brauchen Sie noch ein Nudelholz und etwas Butter oder Margarine und Mehl, um das Backblech für das Backen des Pita-Brotes aus dem Nahen Osten einzufetten.

So bereiten Sie das Fladenbrot Pita aus dem Nahen Osten zu

  1. Lösen Sie die Hefe im lauwarmen Wasser in einer großen Schüssel auf.
  2. Geben Sie anschließend das Mehl, das Salz und das Olivenöl in die Schüssel, vermischen Sie die Zutaten und verkneten Sie sie zu einem festen Teig.
  3. Decken Sie den Brotteig mit einem Tuch zu und lassen Sie ihn eine Stunde lang gehen.
  4. Formen Sie aus dem Brotteig eine Rolle, die ungefähr zwei Zentimeter dick ist.
  5. Schneiden Sie danach Scheiben ab, die circa einen Zentimeter breit sind.
  6. Diese Scheiben rollen Sie dann zu kleinen Kugeln, die Sie ebenfalls zudecken und noch einmal zehn Minuten gehen lassen.
  7. Heizen Sie den Backofen auf 250 Grad Celsius Ober-/Unterhitze vor (Umluft 230 Grad Celsius).
  8. Rollen Sie mithilfe eines Nudelnholz die Kugeln zu ovalen Scheiben aus.
  9. Fetten Sie ein Backblech ein und bestreuen Sie es mit ein wenig Mehl, bevor Sie die Pita-Brot-Scheiben zum Backen darauf legen und in den Backofen schieben.
  10. Das Pita-Fladenbrot aus dem Nahen Osten benötigt zum Backen etwa acht bis zehn Minuten.

Beispielbild – nicht das tatsächliche Rezeptbild

Sie möchten keine Rezepte und Küchentricks mehr verpassen?

Hier geht‘s zum Genuss-Newsletter unseres Partners Merkur.de

Folgende Zutaten brauchen Sie für das indische Fladenbrot Naan

Außerdem benötigen Sie mehrere, große Schüsseln, Frischhaltefolie, etwas Mehl und ein wenig Fett.

Beispielbild – nicht das tatsächliche Rezeptbild

So bereiten Sie das Fladenbrot Naan aus Indien zu

  1. Geben Sie die lauwarme Milch, einen halben Esslöffel Zucker und die Trockenhefe in eine Schüssel und rühren Sie die Zutaten gut um. Lassen Sie die Schüssel etwa 20 Minuten lang an einem warmen Ort ruhen, damit die Hefe sich auflöst und das Gemisch schön schaumig wird.
  2. Sie brauchen zwei kleinere Schüsseln: In der einen schlagen Sie das Ei, in der anderen mixen Sie den Joghurt schaumig.
  3. Nehmen Sie eine weitere, große Schüssel und geben Sie das Mehl, das Salz und das Backpulver hinein und rühren Sie gut um – am besten mit einem Mixer. Es folgen zwei Esslöffel Zucker, der Inhalt der ersten Schüssel, das Sonnenblumenöl, der gemixte Joghurt und das geschlagene Ei. Mixen Sie erneut und kneten Sie den Pita-Teig etwa zehn Minuten lang, bis der Teig für das Fladenbrot aus dem Nahen Osten glatt ist.
  4. Geben Sie dann etwas Öl in eine weitere Schüssel, um den Teig darin zu rollen. Bedecken Sie die Schüssel mit dem Pita-Fladenbrot-Teig mit Frischhaltefolie und lassen Sie den Brotteig an einem warmen Ort eine Stunde lang gehen.
  5. Nach Ablauf der Gehzeit kneten Sie den Teig noch einmal gut durch und formen daraus sechs Kugeln, die in etwa gleich groß sind. Streuen Sie dann etwas Mehl darauf und rollen Sie Kugeln einzeln aus, sodass dünne runde Brotteigscheiben entstehen.
  6. Braten Sie die Teigscheiben nacheinander in einer heißen Pfanne mit etwas Fett von beiden Seiten gleichmäßig an.

Sowohl Pita aus dem Nahen Osten als auch indisches Naan können Sie gut zu anderen Rezepten kombinieren, wie beispielsweise zu hawaiianischer Poké Bowl oder zu koreanischem Kimchi. Oder Sie füllen Ihr Fladenbrot mit köstlichem Chili sin Carne. Auch zu grüner Minestrone passt eine Scheibe Fladenbrot wunderbar.

Auch interessant

Kommentare