Das Renteneintrittsalter und die Bezugsdauer der Rente sind angestiegen.
+
Das Renteneintrittsalter der Deutschen ist im Schnitt gestiegen.

Neue Zahlen

So hoch ist das Durchschnittsalter bei Rentenbeginn in Deutschland

Wie alt sind die Deutschen im Schnitt, wenn Sie in die Rente starten? Dazu liefert die Deutsche Rentenversicherung Zahlen, die einen klaren Trend belegen.

In den vergangenen Jahren sind die Deutschen im Schnitt immer später in Rente gegangen*. So stieg das Durchschnittsalter bei Rentenbeginn bei Frauen von 63,3 Jahren im Jahr 2010 auf 64,5 Jahre im Jahr 2019, wie die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf den Rentenatlas 2020 berichtet, den die Deutsche Rentenversicherung auf Ihrer Homepage veröffentlicht hatte.

Durchschnittsalter bei Rentenbeginn ist gestiegen

Ein Jahr zuvor lag das Durchschnittalter bei den Frauen demnach bei 64,1 Jahren, was für die Deutsche Rentenversicherung ein „außergewöhnlicher Anstieg“ sei, heißt es weiter in dem dpa-Bericht. Dieses Ein-Jahres-Plus sei von der zum 1. Januar 2019 erweiterten Mütterrente verursacht worden, durch die viele ältere Frauen erstmalig einen Rentenanspruch erlangt hätten.

Auch bei den Männern geht der Trend nach oben, wie die aktuellen Zahlen zeigen: Sie gingen im Schnitt zuletzt mit 64 Jahren in Rente, wie es in dem Bericht heißt. Noch im Jahr 2010 lag das Durchschnittsalter bei Rentenbeginn bei den Männern bei 63,8 Jahren.

Lesen Sie hier: Steuererklärung für Rentner – das sollten Sie besser jetzt schon wissen

Durchschnitts-Rente: Unterschiede je nach Bundesland

Die Bezüge der Rentner in Deutschland unterscheiden sich von Bundesland zu Bundesland im Durchschnitt erheblich, wie der Rentenatlas 2020 ebenfalls verrät. So sind beispielsweise in Bayern die Renten immer noch niedriger als in den meisten anderen Bundesländern: 2019 bezogen dem neuen Rentenatlas zufolge im Freistaat pensionierte Arbeitnehmer im Schnitt 1.400 Euro Rente brutto. Bayern liegt damit auf Platz 11 der 16 deutschen Bundesländer. Der Bundesschnitt lag bei 1.413 Euro. Erfahren Sie hier mehr über das bundesweite Ranking.

Quellen: dpa, Deutsche Rentenversicherung

Lesen Sie zudem: Zwei Renten: Mehr Rentner als sonst beziehen Geld aus einer weiteren Quelle

Hilfe bei der Steuererklärung

Steuerpflichtig? Eine passende Steuersoftware (werblicher Link), bei der die einzelnen Schritte nachvollziehbar erklärt werden, kann eine gute Hilfe sein.

Auch interessant: Kinderbonus: Zweite Rate ist im Oktober fällig - erfolgt Auszahlung automatisch?

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.