Verschiedene Eier in einem Korb
+
Hühnereier sind am häufigsten in der Küche zu finden, aber nicht immer die beste Wahl.

Viel mehr Geschmack

Keine Hühnereier: Diese Eier sollten Sie stattdessen zum Backen verwenden

Beim Kochen, aber vor allem beim Backen spielen Eier eine entscheidende Rolle. Meist verwenden Sie dafür Hühnereier, aber sie sind nicht die beste Wahl.

Es gibt mittlerweile eine große Auswahl im Supermarkt: Freilandeier, Eier aus Bodenhaltung, Bio-Eier, große Eier, kleine, braune und weiße oder auch gefärbte. In den allermeisten Fällen handelt es sich dabei um Hühnereier, selten finden sich auch Wachteleier im Regal. Kein Wunder also, dass vor allem Hühnereier beim Kochen und Backen zum Einsatz kommen. Dabei heben die Eier einer anderen Vogelart Ihre Backkünste auf ein ganz anderes Level.

Backen mit Enteneiern: Darum sollten Sie das einmal ausprobieren

Wenn Sie zum echten Backprofi avancieren wollen, dann sollten Sie sich Enteneiern zuwenden. Diese haben laut Kochexperten ein reichhaltigeres Eigelb und verleihen einen cremigen Geschmack. Am besten kommt der Unterschied bei Rezepten zum Tragen, die viele Eier enthalten, zum Beispiel Biskuitteig aber auch eine feine Crème brûlée und andere Kuchen profitieren von Enteneiern.

Weiterlesen: Schlagen Sie Eier einfach so auf und sparen Sie sich jede Menge Frust

Enteneier statt Hühnereier beim Backen: So verändern sie das Ergebnis

Um zu testen, ob sich der Aufwand, Enteneier zu kaufen, wirklich lohnt, hat die Küchenexpertin Holly Prestige einen kleinen Test mit zwei unterschiedlichen Cupcake-Teigen gemacht, einer mit herkömmlichen Hühnereiern, der andere mit Enteneiern. Das Ergebnis hat die Bäckerin überzeugt. So gingen die Cupcakes mit den Enteneiern deutlich besser auf und waren lockerer. Als Grund hierfür macht Prestige das Plus an Eiweiß aus, das die Enteneier mitbringen. Aber auch geschmacklich hatten die Enteneier-Küchlein die Nase vorn. Bei der Blindverkostung gaben die Tester an, dass diese leichter, lockerer und deutlich geschmackvoller waren.

Das müssen Sie beim Backen mit Enteneiern beachten

Enteneier sind häufiger mit Salmonellen belastet, weshalb es sogar eine spezielle Enteneier-Verordnung gibt, die besagt, dass die Eier vor dem Verzehr mindestens zehn Minuten durcherhitzt werden müssen. Ein Tiramisu mit Enteneiern ist also überhaupt keine gute Idee. Bei herkömmlichen Backrezepten sollten Sie die geforderten zehn Minuten aber locker einhalten können.

Enteneier sind außerdem deutlich größer und schwerer als Hühnereier – sie wiegen etwa 70 Gramm. Wenn Sie in einem Rezept herkömmliche Hühnereier also durch Enteneier ersetzen wollen, müssen Sie unbedingt die Menge reduzieren.

Auch interessant: Schädlich oder nur eklig? Das ist der rote Punkt auf dem Eigelb

Wo kann man Enteneier zum Backen kaufen?

Nun kommen wir zu einem Problem: Im Supermarkt oder gar beim Discounter haben Sie wahrscheinlich noch nie Enteneier gesehen. Die Nachfrage ist im Vergleich zum Angebot zu hoch und deshalb werden sie nicht ins Sortiment aufgenommen. Außerdem sind die Hygienebestimmungen für den Verkauf von Enteneiern deutlich höher. Wenn Sie Enteneier kaufen wollen, muss Sie Ihr Weg deshalb auf einen Wochenmarkt, in einen Hofladen oder in ein Delikatessengeschäft in Ihrer Nähe führen. Wenn Sie von einem Bauern in Ihrer Nähe wissen, der Enten hat, sollten Sie aber am besten ihn nach ein paar Eiern fragen. Aber Achtung: Enteneier sind natürlich deutlich teurer als Hühnereier. Sie können mit bis zu 6 Euro für gerade einmal zehn Stück rechnen. (ante) *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Braten Sie Spiegeleier lieber in Sahne statt in Öl

Kuchen backen ohne Backform: So gelingt Ihnen die clevere Methode

Der Kuchen im Glas besteht aus 200 g weicher Butter, 150 g Zucker, 1 EL Zitronensaft, 4 Eiern, 150 g Mehl, 1 TL Backpulver und 75 g Speisestärke. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
Der Kuchen im Glas besteht aus 200 g weicher Butter, 150 g Zucker, 1 EL Zitronensaft, 4 Eiern, 150 g Mehl, 1 TL Backpulver und 75 g Speisestärke. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn © Barbara Bonisolli
Dr. Oetker: "Backen im Glas", ZS Verlag, 96 Seiten, 12,99 Euro, ISBN 978-3767017061. Foto: Studio Diercks Media GmbH/ZS Verlag/dpa-tmn
Dr. Oetker: «Backen im Glas», ZS Verlag, 96 Seiten, 12,99 Euro, ISBN 978-3767017061. Foto: Studio Diercks Media GmbH/ZS Verlag/dpa-tmn © Studio Diercks Media GmbH
Für den Schokokuchen mit Karamellkern wird in den Schokoteig eine Mulde gedrückt, in die eine Masse aus Kondensmilch und Sahne kommt. Foto: Studio Diercks Media GmbH/ZS Verlag/dpa-tmn
Für den Schokokuchen mit Karamellkern wird in den Schokoteig eine Mulde gedrückt, in die eine Masse aus Kondensmilch und Sahne kommt. Foto: Studio Diercks Media GmbH/ZS Verlag/dpa-tmn © Studio Diercks Media GmbH
"Kuchen im Glas - Saftige Minis", Christa Schmedes, Gräfe und Unzer Verlag, 48 Seiten, 4,99 Euro, ISBN-13: 978-3833806605. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
«Kuchen im Glas - Saftige Minis», Christa Schmedes, Gräfe und Unzer Verlag, 48 Seiten, 4,99 Euro, ISBN-13: 978-3833806605. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn © Barbara Bonisolli
Der Schoko-Kokos-Kuchen ist kühl gelagert mindestens 4 Wochen im Glas haltbar. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
Der Schoko-Kokos-Kuchen ist kühl gelagert mindestens 4 Wochen im Glas haltbar. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn © Barbara Bonisolli
Die kleinen Rosenkuchen aus einer Hefeteigmischung und gehackten Haselnüssen werden nach dem Backen mit Aprikosenkonfitüre bestrichen. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
Die kleinen Rosenkuchen aus einer Hefeteigmischung und gehackten Haselnüssen werden nach dem Backen mit Aprikosenkonfitüre bestrichen. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn © Barbara Bonisolli
g gebacken, dann abgekühlt aus dem Glas gestürzt und in Scheiben geschnitten. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
g gebacken, dann abgekühlt aus dem Glas gestürzt und in Scheiben geschnitten. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn © Barbara Bonisolli
Für den Apfelkuchen mit Calvados-Schuss wird das Gläschen schichtweise mit Teig und Äpfeln befüllt. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn
Für den Apfelkuchen mit Calvados-Schuss wird das Gläschen schichtweise mit Teig und Äpfeln befüllt. Foto: Barbara Bonisolli/Gräfe und Unzer Verlag/dpa-tmn © Barbara Bonisolli

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.