KFC
+
KFC wurde zu einem drastischen Schritt gezwungen.

Nach 64 Jahren

Lächerlich oder verantwortungsvoll? Fast-Food-Kette ändert wichtiges Detail – wegen Corona

Das Coronavirus breitet sich überall aus und bringt auch Dinge ins Wanken, die schon lange Bestand haben. Nun beugt sich auch KFC der Übermacht...

Ob man will oder nicht, das Coronavirus hat Einfluss auf sämtliche Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Ob es Hygieneregeln sind, der Mund-Nasen-Schutz oder auch Auflagen für Restaurants, Supermärkte und Co. Nun hat sich eine große Fast-Food-Kette zu einem Schritt durchgerungen, der wahrscheinlich vielen merkwürdig vorkommen wird.

KFC kippt 64 Jahre alten Slogan

Die US-Kette Kentucky Fried Chicken (KFC)*, die auch in Deutschland über 160 Filialen betreibt, hat seit 1956 den Slogan: „It‘s finger lickin‘ good“ (deutsch: Es ist zum „Fingerlecken“ gut) – also immerhin schon seit 64 Jahren. Diese Aussage passt nur derzeit leider so gar nicht zu den gängigen Hygienregeln. Regelmäßiges Händewaschen und das Fernhalten der Finger vom Gesicht sind angesagt. Nun hat sich das Unternehmen entschieden, den alten Slogan abzuwandeln, um Verantwortung in der aktuellen Situation zu zeigen.

Beschwerden zwingen KFC, Slogan zu ändern

Ganz freiwillig haben sich die „KFC“-Chefs aber wohl nicht zu diesen Schritt entschlossen. Laut eines Berichts des britischen Guardian waren mindestens 150 Beschwerden beim amerikanischen Werberat eingegangen, sowohl gegen den Slogan, als auch gegen Plakate, die Menschen zeigen, die sich die Finger lecken. Die schnelle Lösung: Auf Werbeplakaten sollen einzelne Wörter verpixelt werden, sodass nur noch „It's good" zu lesen ist:

Auch interessant: Frittierte Ratten bei KFC? Gerüchte reißen nicht ab

„Wascht euch die Hände“: wenig Verständnis für Corona-Maßnahme – aber es gibt einen Lichtblick

In den sozialen Netzwerken erfährt die Maßnahme viel Gegenwind und wenig Verständnis. Viele User weisen darauf hin, dass man sich doch einfach vor dem Essen die Hände waschen muss – wie es eh die Regel sein sollte.

Immerhin: Final soll diese Slogan-Änderung nicht sein. Wie die verantwortliche Marketing-Chefin von Kentucky Fried Chicken mitteilt, wolle man den Leitsatz nur eine Zeit lang aussetzen. „Wenn die Zeit gekommen sei“ würde man wieder zum bewährten Motto zurückkehren. Ein wenig Erfahrung hat man mit dem Schritt bereits. Der Slogan war erst 2008 nach fast einem Jahrzehnt wiederbelebt worden. (ante) *merkur.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Lecker essen bei McDonald‘s? Mitarbeiter verraten, warum sie nie Nuggets oder McRib essen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.