Rhabarber kann nicht nur süß, sondern auch deftig zubereitet werden. Lust auf ein Ofengericht mit Lachs und Spargel?
+
Rhabarber kann nicht nur süß, sondern auch deftig zubereitet werden. Lust auf ein Ofengericht mit Lachs und Spargel?

Frühlingsgemüse

So haben Sie Rhabarber noch nie gegessen: herzhaftes Rezept mit Lachs und Spargel

  • Maria Dirschauer
    vonMaria Dirschauer
    schließen

Rhabarber lässt sich nicht nur zu süßem Kuchen verarbeiten, sondern auch herzhaft: wie in diesem leckeren Rezept mit gebratenem Lachs und Spargel.

Rhabarber kennen die meisten von uns als typisches Frühlingsgewächs, mit dem man Kuchen, Desserts oder Sirup* zubereitet. Was viele nicht wissen: Rhabarber ist gar kein Obst, sondern ein Stangengemüse. Warum also nicht auch einmal wie eine Gemüsebeilage zubereiten? In dem folgenden Rezept kombinieren wir den fruchtig-säuerlichen Geschmack des Rhabarbers mit frischem Lachs und dem liebsten Saisongemüse der Deutschen: Spargel. Heraus kommt ein herrliches Gericht, das nach nur einer halben Stunde auf dem Tisch steht.

Auch lecker: Spargel-Lasagne: italienischer Klassiker trifft Lieblingsgemüse.

Lachs mit Rhabarber und Spargel aus dem Ofen: Die Zutaten

Für 4 Personen benötigen Sie:

  • 1 Bund grüner Spargel
  • 300 g Rhabarber
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Ahornsirup
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Bio-Zitrone
  • 4 Lachsfilets à 200 g
  • Pflanzenöl zum Braten
  • Chilipulver

Probieren Sie auch: Rhabarber-Crumble mit Mandeln: Dieses leckere Rezept müssen Sie probieren.*

Rezept für gebratenen Lachs mit Rhabarber und Spargel

  1. Zunächst schneiden Sie die holzigen Enden des Spargels ab und schälen das untere Drittel. Schälen Sie den Rhabarber und schneiden ihn in etwa 15 cm lange Stücke.
  2. Heizen Sie den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vor.
  3. Kochen Sie die Spargelstangen für 2 Minuten in Salzwasser vor und schrecken Sie sie anschließend kalt ab.
  4. Geben Sie Rhabarber und Spargel in eine Auflaufform, würzen Sie mit Olivenöl, Ahornsirup, Salz und Pfeffer. Garen Sie alles für circa 8 Minuten im Ofen.
  5. In der Zwischenzeit waschen Sie die Zitrone heiß ab und reiben etwas Schale ab. Würzen Sie die Lachsfilets mit Salz und Pfeffer und braten Sie sie in der vorgeheizten Pfanne für 1 Minute pro Seite in Pflanzenöl bei starker Hitze an.
  6. Dann legen Sie den Lachs auf Rhabarber und Spargel in die Auflaufform und bestreuen ihn mit der Zitronenschale und etwas Chilipulver. Schieben Sie alles noch einmal für etwa 10 Minuten in den Ofen.

Und schon ist der Lachs mit Rhabarber-Spargel-Gemüse aus dem Ofen fertig. Schnelle Küche mit bestem Frühlingsgemüse. Vor dem Servieren können Sie ggf. noch einmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Das Gericht schmeckt allein hervorragend und ist für eine Low-Carb-Ernährung geeignet. Sie können aber auch Kartoffeln kochen und dazu reichen. Guten Appetit! (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Weiterschlemmen: Dieser schnelle Rhabarber-Schmand-Kuchen gelingt immer und schmeckt himmlisch.*

Warum das Fischessen so gesund ist

Meeresfische enthalten im Gegensatz zu Süßwasserfischen viel Jod. Foto: Manuela Rüther/dpa-tmn
Meeresfische enthalten im Gegensatz zu Süßwasserfischen viel Jod. Foto: Manuela Rüther/dpa-tmn © Manuela Rüther
Fettreiche Fischarten wie Lachs bieten einen weitaus höheren Anteil an langkettigen Omega-3-Fettsäuren als fettarme Arten. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn
Fettreiche Fischarten wie Lachs bieten einen weitaus höheren Anteil an langkettigen Omega-3-Fettsäuren als fettarme Arten. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn © Kai Remmers
Fünf gebratene Fischstäbchen bringen im Schnitt 80 Prozent der Fettmenge, die Kinder bei einer Hauptmahlzeit höchstens essen sollten. Besser ist es, sie im Backofen zu backen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn
Fünf gebratene Fischstäbchen bringen im Schnitt 80 Prozent der Fettmenge, die Kinder bei einer Hauptmahlzeit höchstens essen sollten. Besser ist es, sie im Backofen zu backen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn © Karl-Josef Hildenbrand
Rotbarsch gehört zu den fettarmen Fischarten. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Rotbarsch gehört zu den fettarmen Fischarten. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn © Florian Schuh
Ute Schröder ist staatlich geprüfte Lebensmittelchemikerin am Max Rubner-Institut (MRI), Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel. Foto: Ruthe Zuntz/MRI/dpa-tmn
Ute Schröder ist staatlich geprüfte Lebensmittelchemikerin am Max Rubner-Institut (MRI), Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel. Foto: Ruthe Zuntz/MRI/dpa-tmn © Ruthe Zuntz

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.