Die kleinen Momente des Alltags bieten sich an, um Kinder beim Spracherwerb zu unterstützen. Foto: Julian Stratenschulte
+
Die kleinen Momente des Alltags bieten sich an, um Kinder beim Spracherwerb zu unterstützen. Foto: Julian Stratenschulte

Worte selbst entdecken

So lernen Kinder spielerisch sprechen

Kinder lernen spielend sprechen. Ein gezieltes Pauken von Wörtern ist nicht nötig. Mit kleinen Übungen im Alltag können Eltern ihre Kleinen die Bedeutung der Wörter selbst erkunden lassen.

Hamburg (dpa/tmn) - Wenn Eltern ihren Kindern das Sprechen beibringen, sollten sie Wörter nicht wie im Vokabelunterricht pauken, etwa nach dem Muster «Das ist ein Autoreifen» oder «Das ist eine Kommode».

Besser ist es, wenn Kinder die Bedeutung der Wörter selbst erkunden, empfiehlt die Zeitschrift «Eltern» (Ausgabe 02/2019).

Zum Üben bieten sich kleine Momente des Alltags an. Etwa wenn das Kind nach dem Schlüssel greift, sagt man «Ach, du nimmst den Schlüssel!» Bei der Gelegenheit könne man gleich noch erklären, wofür der nützlich ist: «Damit öffne ich die Tür». Wichtig dabei seien kurze, direkt an das Kind gerichtete Sätze, rät Lernforscherin Elsbeth Stern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.