Schulsenator Ties Rabe (SPD) trägt eine Corona-Maske und redet gestikulierend mit erhobenen Händen.
+
224150314.jpg

Lockdown in Hamburg

Kritik an Senator: Übernimmt Tschentscher selbst die Schulpolitik?

  • Jens Kiffmeier
    vonJens Kiffmeier
    schließen

Erst waren die Eltern sauer, jetzt die Opposition: Die Probleme beim Homeschooling setzen Schulsenator Ties Rabe stark unter Druck. Der Ruf nach Konsequenzen wird lauter.  

Hamburg – Der Unmut über Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) wegen anhaltender Probleme bei der Erteilung von digitalem Unterricht während des Corona-Lockdowns wird immer größer. Insbesondere die CDU- und Linksfraktion kritisierten jetzt heftig das Krisenmanagement des Sozialdemokraten. Rabe habe die Hamburger Schulen nicht schnell genug auf den Distanzunterricht vorbereitet, sagte Unionsfraktionschef Dennis Thering. Er warf dem Senator Unfähigkeit vor und forderte Hamburgs Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) zum Eingreifen auf: „Übernehmen Sie das Thema und machen es zur Chefsache.“

In Hamburg ist bis Ende Januar wegen der Corona-Krise die Präsenzpflicht für Schüler aufgehoben. Allerdings gab es zuletzt mit dem Fernunterricht viele Probleme, weshalb viele Eltern, Lehrer und Schüler öffentlich Kritik am Vorgehen des Hamburger Senats äußerten, wie das Hamburger Nachrichtenportal 24hamburg.de berichtet*. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.