Missbrauch: Ordensobernkonferenz entschuldigt sich

+
Sonderbeauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für sexuelle Missbrauchsfälle: Bischof Stephan Ackermannn.

Bonn - Der Vorstand der Deutschen Ordensobernkonferenz (DOK) hat sich bei den Opfern sexuellen Missbrauchs in ihren Einrichtungen entschuldigt. Viel Hoffnung ruht auf dem neuen Sonderbeauftragten.

Die Opfer verlangten von den betroffenen Ordensgemeinschaften zu Recht, dass alles Mögliche zur Aufklärung unternommen werde, hieß es in einer am Freitag in Bonn veröffentlichten Erklärung.

Bereits vor Jahren hätten die Orden Leitlinien zum Vorgehen bei sexuellem Missbrauch verabschiedet. Angesichts des Ausmaßes der Missbrauchsfälle solle jetzt geprüft werden, welche Änderungen notwendig seien. Die DOK sagte dem neuen Sonderbeauftragten der Deutschen Bischofskonferenz für sexuelle Missbrauchsfälle, Bischof Stephan Ackermann, enge Zusammenarbeit zu.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.