Armin Laschet am Donnerstag in Berlin bei der Klausurtagung der EVP-Fraktion
+
Kanzlerkandidat Armin Laschet am Donnerstag (09.09.2021) in Berlin.

„Die Aufsteigerrepublik“

Armin Laschet: Was macht die „unverzügliche Prüfung“ seines Buches?

Ende Juli kündigte Kanzlerkandidat Armin Laschet die Überprüfung seines Buchs „Aufsteigerrepublik“ an. Doch die Untersuchung der Plagiatsvorwürfe zieht sich in die Länge.

Köln – Über fünf Wochen nach der Ankündigung, sein Buch „Die Aufsteigerrepublik“ auf Plagiatsvorfwürfe untersuchen zu lassen, dauert die Überprüfung des Werks von Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet* noch an. Dies bestätigte ein Sprecher des amtierenden NRW-Ministerpräsidenten 24Rhein.de* und nannte als Grund die „besondere Sorgfalt“.

Warum das Team Laschet mit der Veröffentlichung der Ergebnisse zögern könnte, analysiert Peter Pauls bei 24Rhein.de*

Bundestagswahl 2021: Plagiatsvorwürfe gegen Kanzlerkandidat Armin Laschet

Das 2009 erschienene Buch „Aufsteigerrepublik“ war Ende Juli mit Plagiatsvorwürfen konfrontiert worden. Laschet hatte daraufhin bestätigt, dass es „offenkundige Fehler“ gebe*, die er verantworte und eine „unverzügliche Prüfung“ des Buchs veranlasst.

Alle wichtigen Nachrichten zur Bundestagswahl direkt in Ihr Mail-Postfach*

Einen Termin für die Veröffentlichung der Untersuchungsergebnisse konnte Laschets Sprecher gegenüber 24Rhein.de nicht nennen. (kem) *24Rhein.de und fr.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.