Lebensgefährlich verletzt

Vor dem Weißen Haus: Mann zündet sich selbst an - politischer Hintergrund?

+
Vor dem Weißen Haus kam es heute zu einem Zwischenfall

Dramatische Szenen in den USA: Vor dem Weißen Haus in Washington hat sich offenbar ein Mann selbst angezündet. Die Hintergründe sind noch unklar.

Washington - In der Nähe des Weißen Hauses in der US-amerikanischen Hauptstadt Washington hat sich ein Mann am Mittwoch gegen 12.20 Uhr (Ortszeit) selbst in Brand gesetzt. Er erhielt vor Ort Erste Hilfe, wie der für die Sicherheit des US-Präsidenten zuständige Secret Service am Mittwoch mitteilte.

Der Vorfall ereignete sich an der Ellipse nahe der 15. und der Constitution Avenue, wie die Behörde mitteilte. - eine Parkanlage südlich des Weißen Hauses. Nach Angaben von tmz.com wurde der Mann mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Offenbar wurden 85 Prozent seines Körpers verbrannt. Außerdem soll ein verdächtiges Päckchen in der Nähe des Mannes gefunden worden sein.

Vorfall in Washington: Mann zündet sich vor weißem Haus an

Ob der Vorfall möglicherweise politische Hintergründe hatte, ist aktuell noch unklar. Bereits im April hatte ein Mann an einem Zaun um den Amtssitz des US-Präsidenten seine Jacke angezündet. Dieser Mann kam ohne lebensgefährliche Verletzungen davon.

akl/afp

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.