Ein Zimmermädchen macht Betten in einem Hotel.
+
Ein Wandbild in einem Hotel sorgte für Irritation. (Symbolbild)

„Erschreckend“

Stoff für Albträume? Frau entdeckt gewöhnungsbedürftiges Wandbild in Hotel

Kürzlich suchte eine Frau nach Unterkünften in England: Dabei fiel ihr ein in recht „langweiliges“ Hotelzimmer auf – wenn da das gewöhnungsbedürftige Wandbild nicht gewesen wäre.

Weiße Wände, weiße Bettlaken, braune Kissen – ein Hotelzimmer*, dass die Britin Emily Brand vor Kurzem online entdeckte, hat eigentlich nichts Besonderes, wie sie selbst anmerkt. Nur eine Sache will nicht ganz ins Muster passen.

Frau sucht nach Unterkünften in England: Ein Hotelzimmer irritiert sie

„Ich muss den Mut dieses Hotels bewundern, den langweiligsten Raum der Welt zu gestalten und dann zu sagen: ‚Egal, lass uns einen riesigen, goldenen Georg III. an die Wand hängen“, schreibt Brand auf Twitter. Ihr Schnappschuss zeigt, was genau sie meint: Eine Wand des Hotelzimmers ist komplett von einer Tapete mit einem Portrait von Georg III., der von 1760 bis 1801 über England regiert hat, eingenommen. Nach eigenen Angaben befindet sich das dazugehörige Hotel in Somerset in England.

Ein anderer Raum des Hotels ist ähnlich eingerichtet – nur dass hier Georgs Ehefrau die Wand in Großformat schmückt: „Ist es besser oder schlechter, dass man sich für einen Blick in den Schritt von Königin Charlotte entschieden hat?“, will Brand wissen.

Auch interessant: „Nur noch zwei Zimmer verfügbar“: Sind Alarm-Hinweise auf Buchungsportalen glaubwürdig?

Nutzer unschlüssig über Wandbild in Hotelzimmer: Grund für Albträume oder eigentlich ganz witzig?

In den Kommentaren zu ihrem Tweet reagieren die Nutzer unterschiedlich auf die gewöhnungsbedürftige Wanddekoration: „Das reicht aus, um dir Albträume zu verschaffen“, meint ein User entschieden. Ein anderer stimmt zu: „Das ist erschreckend. Es würde Albträume verursachen, in diesem Raum zu schlafen.“

Viele andere Nutzer finden das Portrait von Georg dem III. aber durchaus amüsant: „Ich kann nicht aufhören darüber zu lachen“ oder „Ich würde nach einer kleinen Maske fragen, die du nachts über seine Augen legen kannst“, heißt es da. Ein Nutzer meint sogar: „Eigentlich mag ich es irgendwie. Du bleibst ja nicht lange, also wieso nicht.“ Denn wie man so schön sagt: Schönheit liegt im Auge des Betrachters. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Bären-Schock: Angestellte machen ungewöhnliche Entdeckung im Hotelbadezimmer.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.