Ab Anfang August

Bevor es überhaupt losgeht: Aida bläst erste Reisen nach Kreuzfahrt-Neustart wieder ab

TUI Cruises und Aida haben vor Kurzem den Neustart der Kreuzfahrt-Saison verkündet. Doch nun musste Aida die ersten "Blaue Reisen" schon wieder absagen.

  • TUI Cruises und Aida haben Termine für den Neustart der Kreuzfahrt-Saison bekannt gegeben.
  • Allerdings gibt es bei beiden Reedereien Startschwierigkeiten.
  • Nun musste auch Aida die ersten geplanten Reisen wieder absagen.

Kreuzfahrt-Urlaub mit Aida: Reederei muss erste geplante Reisen für Anfang August abblasen

Update vom 3. August 2020: Nachdem schon TUI Cruises mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatte - weswegen der Konzern ein weiteres staatliches Hilfspaket erhält - und die erste Reise der Mein Schiff 1 absagen musste, folgt nun der nächste Rückschlag für die Kreuzfahrt-Branche: Auch Aida muss die ersten, für Anfang August geplanten Reisen wieder absagen. Schuld ist dieses Mal nicht die fehlende Besatzung, sondern eine formale Freigabe der italienischen Regierung, die noch aussteht. Die Aida-Schiffe fahren unter italienischer Flagge, weshalb sie sich nach den Entscheidungen des Staates richten müssen.

Laut Angaben von Aida müssen deshalb die geplanten Kurzreisen von AIDAperla ab und bis Hamburg vom 5. bis 8. August, vom 8. bis 12. August und vom 12. bis 15. August abgesagt werden. Auch die Kurzreise der AIDAmar ab und bis Warnemünde vom 12. bis 16. August ist betroffen. Alle Gäste, die eine dieser Kurzreisen gebucht hatten, würden umgehend informiert werden, heißt es.

Die betroffenen Gäste sollen die Möglichkeit bekommen, den Urlaub zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen bzw. umzubuchen. Dafür soll es ein Bordguthaben in Höhe von 50 Prozent auf den aktuellen Reisepreis geben. Bereits gezahlte Reisepreise oder auf MyAIDA gebuchte Leistungen sollen laut einer Mitteilung automatisch entsprechend der vorgenommenen Zahlungsart gutgeschrieben werden.

Aida geht aber weiterhin davon aus, dass die geplanten Fahrten ab dem 16. August stattfinden können, wie unter anderem das Nachrichten-Portal ntv berichtet. „Aida bedauert diese Verzögerung sehr“, heißt es laut einem Sprecher. Das Unternehmen geht davon aus, dass die letzte formale Freigabe durch die italienische Regierung zeitnah erfolgen wird.

Urlaube mit dem Kreuzfahrtschiff: TUI Cruises sagt erste "Blaue Reise" ab

Update vom 22. Juli 2020: Ab dieser Woche starten nach langer Pause wieder die ersten Kreuzfahrt-Reisen bei TUI. Allerdings gibt es bei den sogenannten "Blauen Reisen", die derzeit angeboten werden, keine Landgänge. Die erste geplante Reise mit der Mein Schiff 1 musste zudem auch schon wieder abgesagt werden, wie einige Kreuzfahrt-Portale berichten. Das Schiff wäre am 31. Juli bei Kiel abgelegt und am 3. August wieder zurückgekehrt. Die Reise wurde bereits aus dem Buchungssystem entfernt.

Grund für die Absage sei die Crew gewesen, die sich nicht schnell genug an Bord hätte bringen lassen: „Aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen ist die Startmannschaft der Mein Schiff 1 noch nicht komplett an Bord. Daher fährt die Mein Schiff 1 entgegen der ersten Planung ‪ab dem 3. August 2020‬. Alle gebuchten Gäste der „Blauen Reise“ ‪vom 31.7. bis 3.8.2020‬ werden von uns informiert und erhalten ein attraktives Alternativangebot, an Bord zu kommen", heißt es in einem Statement von TUI Cruises.

Unter einem Beitrag auf der Facebook-Seite „TUI Cruises - Mein Schiff“ ärgert sich ein User über das „schlechte Zeitmanagement“: „Das Besondere an den ‚Blauen Reisen‘ ist, dass die genauso abgesagt werden. Tut mir leid, langsam wird es lächerlich“, meint er. Die „Blaue Reise“ wurde vor nicht einmal drei Wochen angekündigt. Laut dem Online-Portal Moin.de wundert sich zudem eine Facebook-Userin: „Sollten die nicht eh schon 14 Tage vorher an Bord sein, wegen Quarantäne?“

Immerhin die Mein Schiff 2 von TUI Cruises, die am 24. Juli für die erste „Blaue Reise“ in See stechen soll, ist aufbruchsbereit: TUI meldete auf Facebook, dass das Schiff am 22. Juli in Hamburg eingelaufen sei.

Kreuzfahrten: TUI und Aida nehmen endlich Betrieb wieder auf - ein Sache wird es vorerst nicht mehr geben

Ursprungsmeldung vom 9. Juli 2020: Aufgrund des Coronavirus fielen über Monate sämtliche Kreuzfahrten der Reedereien ins Wasser. Nach über drei Monaten soll es aber demnächst für Urlauber wieder losgehen: TUI Cruises und Aida* haben verkündet Ende Juli bzw. Anfang August wieder erste Reisen auf den Kreuzfahrtdampfern anzubieten. Allerdings ändert sich an Bord und am Programm einiges, um den Einschränkungen durch die Corona-Pandemie gerecht zu werden.

Große Änderung bei Kreuzfahrten: Bei TUI und Aida erstmal keine Landgänge

Die wohl größte und gewöhnunsgsbedürftigste Änderung bei den Kreuzfahrt-Reisen, die demnächst starten sollen, sind die fehlenden Landgänge. Schließlich machen diese in der Regel den Reiz einer Kreuzfahrt-Reise aus.

Sowohl TUI als auch Aida haben aber zunächst keine Zwischenstopps an Häfen eingeplant, sodass die gesamte Reise für Urlauber an Bord des Schiffes stattfinden wird. TUI startet mit den sogenannten "Blauen Reisen" ab dem 24. Juli auf der Mein Schiff 2. Dabei handelt es sich um drei- bis viertägige Kurzreisen, die in Hamburg beginnen und enden. Wie Wybcke Meier, CEO von TUI Cruises, der Süddeutschen Zeitung (SZ) verriet, sollen diese Reisen erstmal in Richtung Norwegen gehen. Das Bedürfnis nach Weite und Meer sei bei den Kunden groß, erklärte Meier, weshalb sie davon ausgeht, dass das Angebot von reinen Seereisen gut ankommen wird.

Die Schiffe werden dabei zunächst nur bis zu 60 Prozent ausgelastet sein und es sollen nur Balkonkabinen oder Suiten belegt werden. Beim Einchecken müssen Reisende einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und Fieber messen lassen. Ein Corona-Test vor Reiseantritt sei nicht geplant, doch an Bord gäbe es Möglichkeiten von Schnelltests, so Meier im Interview mit SZ.

Die dreitägige Reise ab und bis Hamburg ohne Anreise mit Premium Alles Inklusive kostet bei einer Doppelbelegung pro Person im Wohlfühltarif ab 599 Euro für die Balkonkabine - in der Suite sind es 949 Euro.

Inspiration für die nächste Kreuzfahrt-Reise

Mit dem tollen Bildband „Eine Kreuzfahrt um die Welt - 115 Tage unterwegs auf allen Meeren" (werblicher Link) können Sie jetzt schon Inspiration für Ihre nächste Kreuzfahrt-Destination sammeln.

Auch interessant: Kreuzfahrt-Mitarbeiter enthüllt: Darum sollten sich Passagiere an Bord nicht fotografieren lassen.

AIDA Programm im August: Das sind die Routen und Maßnahmen

Auch bei Aida heißt es demnächst wieder "Leinen los!", denn ab dem 5. August starten die AIDAperla in Hamburg, am 12. August die AIDAmar ab Rostock-Warnemünde und ab 16. August die AIDAblu ab Kiel in die Sommer-Saison. Es handelt sich ebenfalls um drei- bis viertägige Seereisen ohne Landgang - bei der Abreise in Hamburg führt die Route durch die Nordsee, während die Reise bei einem Start in Rostock-Warnemünde oder Kiel in die Ostsee führt.

Die Reisen finden mit angepassten Passagierkapazitäten statt, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Vor der Reise muss von Urlaubern ein digitaler Gesundheitsfragebogen ausgefüllt werden, außerdem wird vor dem Check-in die Temperatur gemessen. Auch in Restaurants, Bars, Theater sowie Sport- und Wellnessbereichen wird es angepasste Kapazitäten geben.

Eine Kreuzfahrt im August 2020 ab Hamburg, Warnemünde oder Kiel mit AIDA Premium und drei Übernachtungen wird es ab 495 Euro pro Person geben, während vier Übernachtungen ab 570 Euro pro Person buchbar sind. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Kreuzfahrt-Experte rät davon ab, diesen Ort auf dem Kreuzfahrtschiff aufzusuchen.

Ab August ändert sich wieder einiges in Deutschland. Unter anderem beginnen die großen Reedereien mit ihrer Sommersaison - trotz Corona.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Christian Charisius

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.