Leuchtturm Eierland am Strand der niederländischen Insel Texel.
+
Die Nordsee in den Niederlanden ist ein beliebter Urlaubsort.

Übersicht

Diese Corona-Regeln gelten aktuell für den Urlaub in den Niederlanden

  • Franziska Kaindl
    VonFranziska Kaindl
    schließen

Die Niederlande hat kürzlich ihre Einreise-Regeln gelockert. Was Sie nun bei einem Urlaub an Corona-Maßnahmen beachten müssen, lesen Sie in der Übersicht.

Ob ein Städtetrip nach Amsterdam oder ein entspannter Urlaub in einem Ferienhaus an der Nordsee*: Der Urlaub in den Niederlanden ist nun endlich wieder unter gelockerten Einreise-Regeln möglich. Worauf Sie bei einem Aufenthalt bei unserem Nachbarn achten müssen, erfahren Sie hier.

Die aktuelle Corona-Lage in den Niederlanden

Die Niederlande sind im europäischen Vergleich noch etwas stärker von der Corona-Pandemie betroffen. Die Inzidenz liegt derzeit bei einem Wert von 71,4 pro 100.000 Einwohnern. Darum gilt unser Nachbar aus Sicht des Robert Koch-Instituts weiterhin als Risikogebiet. Eine Ausnahme stellen die Überseegebiete Curaçao, Bonaire, Sint Eustatius und Saba dar.

Urlaub in den Niederlanden: Das sind die Regeln für die Einreise

Seit dem 10. Juni gilt Deutschland für die Niederlande nicht mehr als Hochrisikogebiet. Daher ist nun kein negativer PCR-Test mehr bei der Einreise nötig. Zudem entfällt die Quarantänepflicht. Wer mit dem Flugzeug einreist, muss allerdings vor dem Reiseantritt ein Gesundheitsformular ausfüllen. Für Reisende, die mit dem Auto nach Holland fahren, gilt: An den Grenzen finden Stichprobenkontrollen statt, ansonsten gibt es keine Grenzkontrollen.

Niederlande: Diese Corona-Regeln gelten vor Ort

  • Es gilt eine Maskenpflicht ab 13 Jahren in allen öffentlichen, geschlossenen Räumen, zum Beispiel in Bildungsinstitutionen, öffentlichen Verkehrsmitteln, Bahnhöfen, Flughäfen oder in Geschäften. Auch bei körpernahen Dienstleistungen muss eine Maske getragen werden.
  • Es muss ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden.
  • Vergnügungs- oder Tierparks, Fitnessstudios und Schwimmbäder sind unter Auflagen geöffnet.

Auch interessant: Dänemark-Urlaub 2021: Alles zu den aktuellen Corona-Regeln.

Haben Campingplätze in den Niederlanden geöffnet?

Die Campingplätze in den Niederlanden dürfen geöffnet haben. Laut pincamp.de, dem Camping-Portal des ADAC, gilt in allen Bereichen eine Maskenpflicht.

Niederlande-Urlaub: Das müssen Sie bei der Rückkehr nach Deutschland beachten

Da die Niederlande als Risikogebiet eingestuft sind, müssen Reisende bei der Rückkehr nach Deutschland die digitale Einreiseanmeldung durchführen. Außerdem muss bis spätestens 48 Stunden nach der Einreise ein negatives Corona-Testergebnis, ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder ein Nachweis über eine Genesung vorliegen. Sobald der jeweilige Nachweis über das Einreiseportal übermittelt wird, gilt die Quarantäne als beendet. (fk) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Sommer-Urlaub 2021: Reisen ohne PCR-Test – in diesen Ländern ist es möglich.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.