Fast menschenleer ist die Karlsbrücke bei Sonnenaufgang, während Schwärme von Schwänen über sie hinwegfliegen.
+
Tschechien befindet sich wieder im Lockdown.

Corona-Maßnahmen

Nächstes deutsche Nachbarland im Lockdown: Was für Urlauber gilt

Aufgrund der rasant steigenden Corona-Fallzahlen gilt im Nachbarland Tschechien ab sofort ein landesweiter Lockdown. Wir erklären, was das für Touristen bedeutet.

Von steigenden Corona-Neuinfektionen ist nicht nur Deutschland*, sondern auch Tschechien in den letzten Wochen betroffen gewesen. Allerdings steigen die Zahlen in unserem Nachbarland um einiges rasanter – allein am Mittwoch (21. Oktober) wurden knapp 12.000 neue Fälle gemeldet. Aufgrund dieser Entwicklung hat die Regierung ab sofort einen landesweiten Lockdown ausgerufen. Was bedeutet das für Urlaubspläne oder kurze Ausflüge?

Corona-Lockdown in Tschechien: Können Touristen noch einreisen?

Schon seit dem 25. September gibt es eine Reisewarnung für Tschechien vonseiten des Robert Koch-Instituts – allerdings ist eine Reisewarnung noch kein Verbot. Was sich mit dem Lockdown aber verschärft: Die Einreise nach Tschechien für touristische Zwecke ist laut Auswärtigem Amt weder Reisenden aus Deutschland noch anderen Ländern gestattet. Die Regelung gilt vorerst bis zum 3. November. Wer sich aktuell bereits in Tschechien aufhält, darf den Aufenthalt aber noch beenden, heißt es.

Ausnahmen sind Geschäfts- und Dienstreisen, Familienbesuche, Reisen aus medizinischen Gründen, zur Wahrnehmung von Behördenterminen oder zur Teilnahme an Hochzeiten und Bestattungen – allerdings gilt dies nur für Reisende mit ständigem Aufenthalt oder Wohnsitz in einem Land, das gemäß des tschechischen Ampelsystems in die grüne Kategorie fällt, und sich in den letzten 14 Tagen nicht länger als zwölf Stunden in einem Land mit hohem Gefährdungsrisiko befunden haben. Deutschland gehört aktuell noch zu den Ländern in der grünen Kategorie.

Auch interessant: Massiv steigende Corona-Fallzahlen: Deutsches Nachbarland im Teil-Lockdown.

Urlaub trotz Corona: Darf ich Tschechien auf der Durchreise durchqueren?

Die Durchreise für Deutsche und alle anderen EU-Staatsangehörigen ist laut Auswärtigem Amt weiterhin ohne einen zusätzlichen Nachweis oder Anzeigenpflicht bei den lokalen Hygienestationen möglich – dabei spielt es keine Rolle, ob die Reisenden aus einem grün oder rot kategorisierten Land kommen. Allerdings müssen Urlauber aus einem Land, das zur roten Kategorie gehört, während der ganzen Durchreise einen Mundschutz tragen und dürfen sich nicht länger als zwölf Stunden in Tschechien aufhalten.

Wie sieht der Lockdown in Tschechien aus?

Seit Donnerstagmorgen sind fast alle Geschäfte in Tschechien geschlossen. Eine Ausnahme bilden unter anderem Lebensmittelgeschäfte, Drogerien und Apotheken. Zudem müssen die Menschen ihre Kontakte zu anderen auf die „absolut notwendige Zeit“ beschränken, wie das Online-Portal Welt unter Berufung auf den Gesundheitsminister Roman Prymula berichtet. Der Weg zur Arbeit, notwendige Einkäufe, Arzt- und Familienbesuche bleiben davon unberührt. Auch Spaziergänge in der freien Natur sind erlaubt. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Kein Corona-Risikogebiet mehr: Dieses beliebte Urlaubsziel darf wieder bedenkenlos bereist werden.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
1. Tod oder unerwartete, schwere Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
2. Unerwartete Impfunverträglichkeit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
3. Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
4. Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
5. Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
6. Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
7. Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
8. Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
9. Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
10. Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
11. Bruch von Prothesen oder unerwartete Lockerung von Implantaten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
12. Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
13. Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verscheibung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
14. Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
15. Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
16. Ausfall der Urlaubsvertretung eines Selbständigen, z.B. wegen Krankheit. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
17. Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
18. Unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
19. Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
20. Unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark). © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.