1. Fehmarnsches Tageblatt
  2. Reise

„Ich kann nicht verstehen ...“: Beliebter Touristenstrand auf griechischer Insel von Müllbergen verschandelt

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Inoffizielles Wahrzeichen von Zakynthos: Die Schmugglerbucht, Navagio mit Schiffswrack.
Inoffizielles Wahrzeichen von Zakynthos: Die Schmugglerbucht, Navagio mit Schiffswrack. © Imago

Er gehört zu den beliebtesten Stränden Griechenlands und ist ein zauberhaftes Fotomotiv – derzeit zeichnet er sich aber eher durch Müllberge aus.

Umrahmt von 200 Meter aufragenden Felswänden und türkisfarbenem Wasser bietet der Navagio-Beach, auch als „Schmugglerbucht“ bekannt, eine einzigartige Kulisse. Besonders hervorstechend ist allerdings das knapp 40 Jahre alte Schiffswrack des Frachters „Panagiotis“, der 1983 in der kleinen Bucht strandete und heute ein begehrtes Fotomotiv ist. Zahlreiche Touristen zieht es jährlich mit Ausflugsbooten an den Strand der griechischen Insel Zakynthos, um sich mit dem Wrack ablichten zu lassen – doch aktuell sind die Aussichten getrübt.

Müllberge am Navagio-Strand: Umweltwissenschaftler klagt Touristen an

„Griechischer Sommer 2022 … Ich kann nicht verstehen, wie man für teures Geld zu einem der schönsten Strände der Welt fährt und dort seinen Müll zurücklässt“, beklagte sich kürzlich Michael Bakas auf Facebook. Der Umweltwissenschaftler von der Ägäis-Universität teilte dort ein aktuelles Foto des beliebten Urlaubsstrandes – statt des strahlenden weißen Strandes stechen darauf eher die Müllberge aus Dosen und leeren Plastikflaschen ins Auge, die von den Besuchermassen hinterlassen wurden. Das Problem: Die Touristen haben sich daran gewöhnt, dass der Abfall von anderen eingesammelt wird, sobald sie die Bucht wieder verlassen. An vielen Stränden wird es so gehandhabt. Allerdings herrscht nun seit einiger Zeit Uneinigkeit darüber, wer für die Müllentsorgung am Navagio-Beach zuständig ist.

Streitereien um die Zuständigkeit verhindert Säuberung des Navagio-Strandes

„Wir haben das Navagio bis vor einem Monat verwaltet und uns um die Sauberkeit sowohl am Strand als auch auf dem Gelände oberhalb des Navagios gekümmert“, sagte Inselbürgermeister Nikitas Aretakis der Zeitung Pro Thema. Nun läge diese Aufgabe aber beim Tourismusministerium in Athen. Dieses übernahm Ende 2021 die Zuständigkeit für die Sicherheit der Touristen und Instandhaltung des Wracks, nachdem im Sommer 2018 Gesteinsmassen von der Felswand gestürzt waren.

Das Tourismusministerium sieht das aber anders: Hier ist man der Meinung, dass dies weiterhin eine Angelegenheit der Kommune sei. Der Umweltwissenschaftler Bakas sieht aber noch ein weiteres Problem für den Strand, wie er in einem Instagram-Post schildert: „Nicht nur, dass er seine Schönheit verliert – wenn der Müll im Meer landet, bedroht er auch das Meeresleben und das gesamte Ökosystem.“ Einen Lichtblick gibt es aber in dem Streit: Während sich das Ministerium und die Kommune wegen ihrer Zuständigkeiten in den Haaren haben, hat die Genossenschaft der Bootsunternehmer beschlossen, selbst tätig zu werden. Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtet, würden Mitarbeiter nun regelmäßig den Müll einsammeln und mitnehmen.

Auch interessant

Kommentare