Drogen und Alkohol im Spiel / Mögliches Urteil im August

37-Jähriger gesteht Tritte im Prozess um gewaltsamen Tod

Der 37-Jährige ist wegen Totschlags angeklagt. Er soll im Oktober einen Mann verprügelt, getreten oder mit einem stumpfen Gegenstand auf das Opfer eingeschlagen haben. Rechtlichen Beistand erhält der Mann von Verteidiger Matthias Schwarz. Foto: dpa

Kiel – Wegen Totschlags muss sich ein 37-Jähriger seit Mittwoch vor dem Kieler Landgericht verantworten. Zu Prozessbeginn räumte der Mann eine gewalttätige Auseinandersetzung nach Drogen- und Alkoholkonsum in der Wohnung des Opfers in Bad Segeberg am 29. Oktober vergangenen Jahres ein. „Ich wollte ihn bestimmt nicht umbringen“, entgegnete der Angeklagte.

Beschuldigter plädiert auf Notwehr

Der 37-Jährige schilderte dem Gericht, er habe sich in einer Notlage befunden. Der Mann sei mit einer Machete in der Hand auf ihn losgegangen. Er habe dies mit den Händen abgewehrt und ihn weggetreten. Anschließend habe er in Panik mehrfach auf sein Opfer eingetreten. „Ich habe nur mein Leben verteidigt.“ Nach der Auseinandersetzung verließ der Angeklagte die Wohnung. „Ich bin nicht davon ausgegangen, dass er tot ist“, sagte er. Bei seiner Rückkehr in die Wohnung später in der Nacht habe er den Mann jedoch tot vorgefunden. Danach stellte er sich der Polizei. Am ersten Verhandlungstag wollte die 8. Große Strafkammer des Landgerichts auch mehrere Polizisten als Zeugen befragen. Für den Prozess sind vier Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil könnte Anfang August fallen.  dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.