Lockdown hat noch Bestand – aber mehr Öffnungen

Achtsamkeit weiter nötig

Kiel – Die Schleswig-Holsteiner erhalten ab der kommenden Woche mehr Einkaufsmöglichkeiten. „Wir werden diesen Öffnungsschritt zum 8. März machen“, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) am Donnerstag in der Sondersitzung des Landtags. In Einzelhandelsgeschäften bis 800 Quadratmeter müssen pro Kunde zehn Quadratmeter und in größeren Läden 20 Quadratmeter Fläche je Kunde vorhanden sein.

„Wir halten das für verantwortbar“, sagte Günther. Ausgenommen ist davon wegen der weiter relativ hohen Infektionszahlen die Stadt Flensburg.

Außerdem macht die Regierung der Außengastronomie Hoffnung. Er setze auf eine Perspektive dafür nach den Gesprächen von Bund und Ländern am 22. März, sagte Günther. „Wenn wir nicht über 100 gehen, werden wir in Schleswig-Holstein Außengastronomie ermöglichen“, sagte er mit Blick auf die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen. Ein konkretes Datum nannte der Regierungschef jedoch nicht.

Kaum ein Bereich sei so sicher und gut organisiert wie die Gastronomie, sagte Günther. Kritisch äußerte sich der Regierungschef über die dazu in der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch besprochene Vorlage von tagesaktuellen negativen Corona-Tests für Buchungen in der Außengastronomie. Dafür werde die Landesregierung eine „praktikablere, aber sichere Möglichkeit finden“. Die Regierung werde bei Öffnungsschritten generell draußen immer mehr ermöglichen als drinnen. „Ja, außen ist es sicherer als drinnen“, sagte Günther.

Die geplanten Öffnungsschritte dürften nicht bedeuten, dass die Menschen sich wieder in Sicherheit wähnten, mahnte Günther. Alle müssten weiter achtsam sein in der Pandemie. Er habe hohes Vertrauen in diejenigen, die Montag wieder loslegen. „Dieser Öffnungsschritt heißt nicht: Es kann jetzt alles locker sein.“

Ab Montag dürfen im Norden zudem Fahr- und Flugschulen ihre Arbeit wieder vollständig aufnehmen und nach Friseuren nun auch Tattoo-, Sonnen-, Kosmetik- und Massagestudios öffnen. Wenn bei der Behandlung nicht dauerhaft eine medizinische Maske getragen werden kann, ist ein tagesaktueller negativer Covid-19-Test der Kunden nötig. Ebenfalls öffnen können Museen, Galerien, Zoos und botanische Gärten.

Erleichterungen gibt es auch im Sport: Sportgruppen mit bis zu 20 Kindern können in Vereinen ab Montag wieder draußen trainieren. Gruppen mit bis zu zehn Personen können bei einer landesweiten Sieben-Tage-Inzidenz unter 50 Sport im Außenbereich treiben, ohne dass ein Verein dahinter steht. In Musikschulen wird wieder Einzelunterricht möglich, und die Gemeinschaftsräume von Pflegeheimen sollen 14 Tage nach erfolgter Zweitimpfung der gesamten Einrichtung wieder für Gruppenangebote nutzbar sein.

Oppositionsführer Ralf Stegner (SPD) sagte im Landtag, maßvolle Lockerungen seien vertretbar. Der Perspektivplan komme „ziemlich spät, ist recht kompliziert, in Teilen auch widersprüchlich und lässt auch viele Fragen offen“. Die SPD werde Verantwortung übernehmen und konkrete Verbesserungsvorschläge machen. Das könne aber „keine Einbahnstraße“ sein. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.