+

Bande soll Reifen gestohlen haben

Eine mutmaßliche Diebesbande ist nach Erkenntnissen der Oldenburger Staatsanwaltschaft für Einbrüche bei Autohäusern in mehreren Bundesländern verantwortlich. Demnach soll die Gruppe aus vier Männern (27, 29, 30 und 50 Jahre alt) und zwei Frauen (22 und 55 Jahre) hochwertige Neufahrzeuge, die auf den Grundstücken der Autohäuser standen, aufgebockt haben, um Reifen samt Felgen zu stehlen. Das Diebesgut verkaufte sie laut Anklage an einen Hehler, gab der Sprecher der Staatsanwaltschaft am Montag an. Die Anklage wirft der Gruppe Bandendiebstahl in 24 Fällen vor. Die Taten geschahen demnach in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Nordrhein-Westfalen. Den Wert des Diebesguts schätzen die Ermittler auf eine Summe im mittleren sechsstelligen Bereich. Symbolfoto: dpa

  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.