+

Ernte fällt diesmal kleiner aus

Die Getreideernte wird diesmal voraussichtlich mit 2,3 Millionen Tonnen um elf Prozent unter das Vorjahresergebnis sinken. Das meldete das Statistikamt Nord am Montag unter Berufung auf eine erste Schätzung. Demnach wurde die Anbaufläche um sechs Prozent verringert. Der Hektarertrag für alle Getreidearten (ohne Körnermais) wurde im Landesmittel auf 81 Dezitonnen vorhergesagt. Damit läge er um fünf Prozent unter dem Vorjahreswert und unter dem Sechsjahresschnitt von 85 Dezitonnen je Hektar. Allein 1,2 Millionen Tonnen (53 Prozent) der gesamten Getreideerntemenge entfalle voraussichtlich auf den Winterweizen. Der erwartete Hektarertrag von 87 Dezitonnen liegt laut Statistikamt leicht unter dem Vorjahreswert von 89 Dezitonnen und unter dem sechsjährigen Durchschnitt von 92 Dezitonnen. Da zudem die Anbaufläche im Vergleich zu 2019 um 20 Prozent verkleinert wurde, wird die Ernte voraussichtlich um 22 Prozent unter dem Vorjahresergebnis liegen. Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Regeln fürs Kommentieren: Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.